Lokalsport

Wenig Biss, viele Fehler

In Göppingen wurden die Handballerinnen der SG Lenningen von ihrer Auswärtsschwäche eingeholt: Anstatt sich vor den beiden letzten Heimspielen dieses Jahres ein gutes Punktepolster zu verschaffen, fing sich die SG nach einer 10:9-Halbzeitführung noch eine unnötige 19:21-Niederlage bei der HSG Wangen/Börtlingen ein.

GÖPPINGEN "Es war nicht die Stärke des Gegners, die zur Niederlage führte, sondern unsere hohe Fehlerquote", analysierte SGL-Trainer Markus Nothwang selbstkritisch. Vom Anpfiff an wurde Antje Kazmaier eng gedeckt, was jedoch den Lenninger Spielfluss nicht wesentlich störte. Ärgerlicher waren da die zahlreichen Tormöglichkeiten, welche nicht genutzt wurden.

Anzeige

Dennoch gelang es der SG Lenningen, einen Vorsprung herauszuspielen: In der 12. Minute führten die Gäste mit 6:2. Ab der 20. Minute kamen die Gastgeberinnen immer besser ins Spiel. Vor allem deshalb, weil die SG-Abwehr nicht früh genug störte und die HSG bis in die Nahwurfzone vordringen konnte. "Die kleinste Berührung wurde mit einem Strafwurf geahndet", ärgerte sich Nothwang über die Schiedsrichterleistung. In diesen Situationen bedachten sie die Heimmannschaft recht großzügig.

Zehn Mal durften Spielerinnen der HSG Wangen/Börtlingen vom Siebenmeterpunkt aus antreten sieben Mal trafen sie. Lenningen konnte drei der fünf zugesprochenen Strafwürfe verwandeln. Zweimal hielt Nicole Hahn und konnte mit einem schnellen Abwurf erfolgreiche Gegenstöße einleiten, welche zur 10:9-Halbzeitführung umgesetzt wurden. Antje Kazmaier, Sarah Timar und Saskia Schweikert gehörten zu den Aktivposten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte sich keine Mannschaft absetzen. Zwei Zeitstrafen in Folge gegen Schweikert und Jeanette Ulmer, sowie die doppelte Deckung für Kazmaier und Timar brachten Lenningen aus dem Rhythmus. Dennoch erspielte sich die SG Chancen, konnte sie aber nicht nutzen. Die jetzt hart einsteigenden Gastgeberinnen setzten sich mit vier Toren ab (18:14/40.). Nothwang stellte ebenfalls gegen die starken Halbspielerinnen Sabrina Koser und Corinna Zeis eine enge Deckung, was zu Ballgewinnen führte. Doch zu viele technische Fehler bei der Vorwärtsbewegung verhinderten mögliche Torerfolge.

Nothwangs Spielfazit klang schließlich ernüchternd: "Wir mussten uns am Ende einem Gegner geschlagen geben, der in entscheidenden Situationen seine Chancen besser nutzte."

döl

SG Lenningen: Hahn Kazmaier (6/2), Timar (5/1), Schweikert (3), Baermann (2), Blocher (1), Sliwka (1), Ulmer (1), Emmenegger, Kuch.HSG Wangen/Börtlingen: Wittman, Hoffmann; Koser (8/3), Zeis (5/2), Beatrix Lefort (3), Görisch (3/2), Bettina Lefort (1), Reißmüller (1), Dannenhauer, Hippler, Renner, Weisl.