Lokalsport

Wer soll den SV Nabern und die TG Kirchheim noch stoppen?

Es bleibt in der Kreisliga B6 beim Zweikampf zwischen dem SV Nabern und der TG Kirchheim. Der TSV Ohmden verlor das Spitzenspiel bei der TG mit 0:2. Die Vorrunde ist mit diesem Spieltag abgeschlossen.

KIRCHHEIM Kirchheims Tabellenführer SV Nabern gewann das "Wasen-Derby" gegen den TASV Kirchheim mit 5:0. Eine starke Leistung bot der TSV Owen beim 3:1-Heimsieg gegen den TSV Notzingen II. Die Bezirksliga-Reserve des TSV Jesingen hat seine Minusserie beendet. In den heimischen Lehenäckern wurde der TSV Schlierbach mit 5:1 besiegt. Das Lenninger Derby verlor die SGEH II gegen den TV Unterlenningen mit 1:5. Der TSV Ötlingen hat durch den 3:0-Sieg gegen den FC Unterensingen II den TSV Ohmden und die Reserve des VfL Kirchheim in der Tabelle überholt.SV Nabern TASV Kirchheim 5:0 (4:0): Für beide Teams war der Kick am Oberen Wasen ein Heimspiel. Die klar bessere Mannschaft war der Tabellenführer SV Nabern. Pressewart Jürgen Bischof: "Es lief alles wie erwartet." Markus Prettner war wieder einmal richtig gut drauf. Der Goalgetter erzielte innerhalb von sechs Minuten einen lupenreinen Hattrick. Nach der Pause ließen es die "Gastgeber" etwas gemütlicher zugehen. Eine echte Torchance hatte der TASV trotzdem nicht. Es ist auch irgendwo fast schon logisch. Der SV Nabern kassierte in der ganzen Vorrunde gerade mal sechs Gegentore. Die Torfolge: 1:0, 2:0, 3:0 Markus Prettner (14., 18., 20.), 4:0 Mladenko Cadjenovic (37.), 5:0 Markus Prettner (90+1). Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Andreas Gall wegen wiederholtem Foulspiel (90+2).TG Kirchheim TSV Ohmden 2:0 (0:0): TG-Sprecher Mario Schmelz: "Es war kein berauschendes Spiel." Im ersten Spielabschnitt waren Torchancen rar. Dann traf Hüseyn Bayrak mit einem Freistoß aus 18 Metern in den Winkel (50.). Danach hatten die Bergwald-Kicker gute Chancen zum Ausgleich. Doch es fehlte ein Vollstrecker. Treffsicherer waren da die Einheimischen. Gianpiero Licata-Tiso sorgte mit dem 2:0 für die Entscheidung (82.). TSV Owen TSV Notzingen II 3:1 (2:1): Harry Streicher, Pressesprecher des TSV Owen freute sich: "Das war eine tolle kämpferische Leistung. Unser Sieg war hoch verdient." Die Gäste vom Eichert waren nur in den ersten zehn Minuten stark. Da gelang Peter Schenk auch die 1:0-Führung (2.). Das war's aber schon mit der Notzinger Herrlichkeit. Nach einer halben Stunde gelang dem neunzehnjährigen Tobias Enste der 1:1-Ausgleich. Noch vor der Pause erzielte Florian Walter das 2:1 (41.). Alles klar machte dann Kemal Porsuk mit seinem Tor zum 3:1 (74.). Eine hervorragende Leistung im Abwehrzentrum bot der erst 18-jährige Tobias Nuffer. TSV Jesingen II TSV Schlierbach 5:1 (2:0): Seit fünf Spielen konnte die Bezirksliga-Reserve der Jesinger nicht mehr gewinnen. Gestern gelang endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis. Sprecher Matthias Balla: "Bei uns ist ein Aufwärtstrend zu erkennen." Allerdings boten die Gäste von der Bergreute auch eine extrem schwache Leistung. Die Torfolge: 1:0 Michael Panknin (39.), 2:0 Marcos De Azevedo (45.), 3:0 Moritz Zeiger (47.), 3:1 Jasmin Smajlovic (70.), 4:1 Carmelo Stuppia (86.), 5:1 Azevedo (90.). Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Philipp Strobel (77., Schlierbach).TSV Ötlingen FC Unterensingen II 3:0 (3:0): Das Ergebnis stand schon zur Pause fest. Andre Krokor (21., 43.) und Andre Kühn trafen für die Gastgeber. Im zweiten Spielabschnitt verteidigten die Gäste im Rübholz mit zehn Mann. Es war einfach kein Durchkommen mehr für die Mannschaft von Coach Marcus Lepadusch. Die Unterensinger hatten in den 90 Minuten keine einzige Torchance. SGEH II TV Unterlenningen 1:5 (0:1): Insgesamt war es ein verdienter Sieg für die Gäste vom Bühl. Beim Stand von 0:0 scheiterte der SGEHler Aldin Turgai mit einem Foulelfmeter an TVU-Keeper Bojan Ostojic (30.). Zwei Minuten später die Führung für den "Neuling" durch Erdal Keskin. Die Tore zum 0:2 durch Zlatan Ruzic (50.) und erneut Keskin (60.) waren dann so etwas wie eine (Vor)Entscheidung. Matthais Falkenstein gelang lediglich der Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:3 (74.). Noch einmal Keskin (85.) und Goran Popovic (90.) sorgten für klare Verhältnisse.

ee

Anzeige