Lokalsport

Wettbewerbsverzerrung?

Droht die Aufstiegsfrage in der Kreisliga B am Ende durch das Torverhältnis entschieden zu werden? Nach sieben Spieltagen gibt es bereits drei Partien, in denen zweistellig getroffen wurde die Partie SGEH II gegen SV Nabern am Sonntag könnte die vierte werden.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM Rainer Kneile, Abteilungsleiter des SV Nabern, befürchtet eine gewisse Wettbewerbsverzerrung: "Ich hoffe, dass die Saison sportlich über die Bühne gebracht wird." Seine Bedenken kreisen um zwei, drei Mannschaften, die in dieser Staffel nicht mithalten könnten und unter Umständen die Lust verlieren. Der Naberner Fußball-Boss hat seine Zweifel, ob vielleicht das eine oder andere Spiel nicht am grünen Tisch entschieden wird. "Ich bin erstaunt, dass solche Ergebnisse wie das 14:0 der TG Kirchheim gegen die SGEH II oder unser 13:0-Erfolg gegen den FC Unterensingen II in einer Liga überhaupt möglich sind." Nichtsdestotrotz erwartet Kneile am Sonntag bei der SGEH II nicht nur einen Sieg: "Ich hoffe, dass wir auch etwas für unser Torverhältnis tun können."

Im Spitzenspiel erwartet der Tabellendritte TSV Jesingen II bereits um 13.15 Uhr den Spitzenreiter TG Kirchheim. Für Trainer Andreas Schroeder vom TSV Jesingen II sind die Voraussetzungen klar: "Wenn wir oben mit dabei bleiben wollen, müssen wir dieses Spiel gewinnen." Trotz der jüngsten 1:4-Niederlage beim TSV Ötlingen wird der Jesinger Coach aller Voraussicht nach keine Veränderungen in der Mannschaft vornehmen. Für Schroeder wird vor allem der Verlauf im Oktober Aufschluss darüber geben, ob der TSV Jesingen II im Kampf um die Tabellenspitze ein Wörtchen mitreden kann.

Dass die TG Kirchheim schon so früh an der Tabellenspitze steht, überrascht Abteilungsleiter Wolfgang Kretzschmar schon etwas. "Ich hätte nicht gedacht, dass wir schon so weit sind." Von acht Neuzugängen zählen immerhin sechs Spieler schon zu den Anfangsaufläufern. Beim TSV Jesingen II wäre der TG-Abteilungsleiter im Prinzip mit einem Unentschieden zufrieden.

Im Aufwind befindet sich zurzeit der TSV Ötlingen. Nach drei Siegen in Folge will Trainer Marcus Lepadusch die augenblickliche Situation nicht überbewerten: "Wenn wir am Ende der Saison auf dem dritten Tabellenplatz stehen, wäre das eine Riesensache." Für das Spiel in Schlierbach ist seine Zielsetzung eindeutig: "Ich erwarte, dass wir mit drei Punkten nach Hause fahren."

Seit fünf Spielen ist der TV Unterlenningen ungeschlagen. Die bisher einzige Niederlage gab es am ersten Spieltag beim 0:5 gegen den TSV Jesingen II. Deshalb ist Abteilungsleiter Otto Albas mit seiner Mannschaft zufrieden: "Wir müssen uns erst wieder an die Liga gewöhnen und ich denke, das hat bisher ganz gut geklappt." Im Spiel gegen den VfL Kirchheim II gilt es, den überraschenden vierten Tabellenplatz zu verteidigen.

Der TSV Ohmden hat nach dem glücklichen 3:2-Erfolg gegen den TSV Notzingen II nun die Chance, mit einem weiteren Erfolg beim TASV Kirchheim sich im vorderen Tabellendrittel festzusetzen. Ein Schützenfest erwartet der TSV Notzingen II im Heimspiel gegen den Tabellenletzten FC Unterensingen II. Die Gäste haben in sieben Spielen bereits 49 Gegentore kassiert.

In der Kreisliga B, Staffel 5 kann der SV Nabern II mit einem Sieg beim Tabellendrittletzten TV Unterboihingen II das Tabellenende verlassen.