Lokalsport

Wetter macht erneut Strich durch die Rechnung

KIRCHHEIM Wieder nichts: Auch am gestrigen Freitag musste der Wertungstag beim Segelflug Gliding Grand Prix auf der Hahnweide aufgrund des Wetters neutralisiert werden. Dies war bereits der zweite Tag in Folge, an dem die Piloten zur fliegerischen Untätigkeit am Boden verdammt waren. An der Gesamtwertung ändert sich nichts, es führt weiter der Münsinger Uli Schwenk vor Tassilo Bode aus Gifhorn. Beide wären damit nach wie vor als Erstplatzierte für den World Grand Prix im kommenden Jahr in Neuseeland qualifiziert.

Anzeige

Nach verkündeter Aufbaubereitschaft für 12 Uhr und der Hoffnung auf Wetterbesserung verkündete der sportliche Leiter, Tilo Holighaus, gegen 16 Uhr, dass der Tag neutralisiert werde. Zuvor waren noch vier Teilnehmer zum Testen aufgestiegen, mussten aufgrund einsetzenden Regens jedoch wieder umkehren.

Der Wettbewerb endet am morgigen Sonntag mit der Siegerehrung.

tb