Lokalsport

Wettkampfstress mit positivem Ende

Die rhythmischen Sportgymnastinnen des TSV Ötlingen haben nach drei Titeln bei den Gaumeisterschaften in Stuttgart mit guten Ergebnissen bei den württembergischen Titelkämpfen in der heimischen Mörike-Halle nachgelegt. Für die Ausrichtung erntete die kleinste TSVÖ-Abteilung vom Verband viel Lob.

Anzeige

Kirchheim /Stuttgart. Schwäbischer Turnerbund und TSV Ötlingen hatten zu den württembergischen Meisterschaften in die Eduard-Mörike-Halle geladen. Den Anfang machten hier 16 Gymnastinnen der Jugendwettkampfklasse (12 bis 15 Jahre) mit Seil, Ball und Keulen. Angelika Sarkow (TSG Tübingen) gewann vor Marcella Mieslinger (TSV Großdeinbach) sowie Clara Hamann (TSG Tübingen). Jacqueline Heber vom TSV Ötlingen belegte den sechsten Platz. Eine bessere Platzierung verhinderten Unachtsamkeiten in der Keulenübung. Dennoch konnte sich Trainerin Carina Ackermann über die Qualifikationen mit Ball und Seil für den baden-württembergischen Vergleich und die Regionalmeisterschaften Süd freuen. Vereinskollegin Diana Kwint, die Jüngste im Feld, erreichte den zwölften Platz.

In der Schülerwettkampfklasse (10 bis 12 Jahre) gewann nach Übungen mit Seil, Ball und ohne Handgerät mit 43,25 Punkten Naila Mammatova (TSG Tübingen) vor den Stuttgarterinnen Kristina Rupp und Kamilla Asadova (41,10/39,80). Einen hochklassigen Wettkampf gab es in der freien Wettkampfklasse (15 und älter), den Marie Protschka (TSG Tübingen) mit 0,1 Punkten vor Jacqueline Mieslinger gewann. In der Altersklasse SLK 10 siegte Karina Hügel von der TSG Söflingen. In der SLK 11 gewann Natalia Szmelich vom TSV Schmiden vor Julia Abramova und Sara Butt (beide TSG Tübingen). In der SLK 12 setzte sich Samantia Stis­cia (TSV Schmiden) gegen Angelika Egel und Jana Wirth (beide TSG Söflingen durch). In der JLK 13 hatte Monika Peterka die Nase vorn.

Bei den zuvor ausgetragenen offenen Gaumeisterschaften in der Stuttgarter Tivoli-Halle hatten die Ötlinger Gymnastinnen drei Titel eingeheimst. Die von Laura und Leonie Stark trainierte Schülerwettkampfgruppe holte Platz eins mit neu zusammengestellter Keulenübung. Das von Carina Lässing betreute Jugendwettkampfduo Cristina Pienabarca und Katerina Proschin holte mit seiner Ballübung den Titel. In der Kinderwettkampfklasse 10 stand Veronica Proschin nach Übungen mit Ball, Keulen und ohne Handgerät ganz oben auf dem Treppchen. Zweite wurde Vereinskameradin Kristina Kwint, Vierte Viktoria Meier.

Weitere gute Platzierungen gab es in der Kinderleistungsklasse 8 durch Anna Schmeichel (2.), Arthhi Jeayaseelen (5.), Yelda Polat (6.), Jasmin Banzhaf (9.), Ronja Kaier (10.). In der KLK 9 belegte Viktoria Burjak den vierten Platz. In der Jugendwettkampfklasse kam Jacqueline Heber nach verpatzter Keulenübung auf Rang vier. Diana Kwint wurde in der selben Klasse Achte. sst