Lokalsport

Wiedererstarkte Denkendorfer nächster VfL-Prüfstein

In der Handball-Bezirksliga müssen die Kirchheimer wochenlang auf Torhüter Latzel verzichten

Kirchheim. Ein Blick auf die Tabelle reicht, um zu erahnen, welchen Stellenwert das heutige Heimspiel der VfL-Handballer gegen den TSV Denkendorf besitzt (ab 20 Uhr, Walter-Jacob-Halle). Ein Sieg wäre für den VfL immens wichtig, um Anschluss ans Tabellen-Mittelfeld zu finden, eine Niederlage fatal: Dann droht fürs Erste höchste Abstiegsgefahr.

Mit dem TSV Denkendorf kommt ein harter Brocken auf die Wagner-Sieben zu. Zwar startete der TSVD ebenfalls eher mäßig in die Saison, scheint aber nach zuletzt zwei Siegen gegen Wernau und Vaihingen wieder zu alter Stärke zurückzufinden. Somit könnte der VfL mit einem Heimsieg zeigen, dass er endgültig in der Bezirksliga angekommen ist. Die letzten Spiele des VfL zeigten deutlich, dass in der Abwehr noch zu brav agiert wird. So sieht’s auch Trainer Ralf Wagner: „Wir müssen eindeutig mehr Aggressivität in unser Abwehrverhalten bringen, ansonsten wird es für unsere Mannschaft schwer.“

Verzichten muss der VfL jetzt längere Zeit auf Torhüter Oliver Latzel, der in Kürze an der Hand operiert wird. Ihn vertritt weiterhin David Pisch, der in seinen bisherigen beiden Partien sehr ordentliche Leistungen zeigte. mp

VfL Kirchheim: Hamann, D. Pisch – Schafhitzel, M. Pisch, J. Mikolaj, Latzel, Hybl, Müller, Keller, M. Mikolaj, Weber, Banzhaf, Pradler

Anzeige