Lokalsport

Wiedergutmachung geglückt

Tischtennis-Verbandsliga: VfL gewinnt gegen Bietigheim-Bissingen

Wiedergutmachung geglückt. Nach der enttäuschenden Niederlage gegen Neckarsulm hat Tischtennis-Verbandsligist VfL Kirchheim gegen den TTC Bietigheim-Bissingen II einen 9:4-Sieg eingefahren und damit den zweiten Platz gesichert.

Jubel nach getaner Arbeit: Matthias Gantert (li.) und Simon Geßner freuen sich über ihren 3:2-Doppelsieg, der den Grundstein zum
Jubel nach getaner Arbeit: Matthias Gantert (li.) und Simon Geßner freuen sich über ihren 3:2-Doppelsieg, der den Grundstein zum Heimerfolg der Kirchheimer in der Tischtennis-Verbandsliga bildete. Foto: Jörg Bächle

Kirchheim. In den Eingangsdoppeln erzielten die Teckstädter den fast schon gewohnten 2:1-Vorsprung. Dabei blieb das neu formierte Doppel drei mit Klaus Hummel und Christian Übelhör weiter ungeschlagen, wobei Übelhör nach einer Auszeit zu seinem zweiten Einsatz kam. Gemäß der Regularien des Verbands muss er nun noch mindestens ein Spiel bestreiten, um nächste Saison wieder den Stammspielerstatus zu haben. Dann will er wieder voll angreifen und den VfL in Spielstärke und Teamgeist bereichern.

Anzeige

Die anschließenden Einzel bestritten die Kirchheimer gewohnt konzentriert. Simon Geßner und Matthias Gantert mussten sich dem ehemaligen Kirchheimer Bojic beugen, Patrick Strauch kam gegen Hingar nie ins Spiel und musste daher seinem Widersacher gratulieren. Der für Übelhör in den Einzeln pausierende Klaus Hummel sah ansonsten nur Siege seiner Kameraden – auch wenn im hinteren Paarkreuz beide Partien denkbar knapp in der Verlängerung des Entscheidungssatzes gewonnen wurden. Überragend agierte einmal mehr Michael Klyeisen, der nach überstandenem Prüfungsstress richtig ins Rollen zu kommen scheint.

Das nächste Spiel für den VfL wird ungleich schwerer: Am kommenden Sonntag gastiert der Tabellenzweite beim Viertplatzierten SSV Reutlingen. Soll der Relegationsplatz verteidigt werden, muss unter der Achalm ein Sieg eingefahren werden.ps