Lokalsport

Willkommene Zusatzschicht

VfL im Final Four um den Handball-Bezirkspokal

Nach der Pflicht die Kür: Kirchheims Handballern winkt am heutigen Samstag der Gewinn des Bezirkspokals. Im Final Four in Wernau trifft der VfL im Halbfinale zunächst auf den klassenniederen HSG Ebersbach/Bünzwangen. Im Finale würde der TSV Grabenstetten oder der SKV Unterensingen warten – VfL-Coach Ralf Wagner spekuliert schon mal.

Kirchheim. Im Verlauf der regulären Saison eher ein stiefmütterliches Dasein fristend, gerät der Handball-Bezirkspokal nach Beendigung des Ligaalltags in den Fokus. Ins Final Four, das heute in der Neckartalsporthalle in Wernau stattfindet, hat es heuer neben den drei Landesligisten TSV Grabenstetten, SKV Un­terensingen und VfL Kirchheim auch Bezirksligavertreter HSG Ebersbach/Bünzwangen geschafft.

Anzeige

Just mit der Spielgemeinschaft aus dem Filstal, in der abgelaufenen Saison Sechster geworden, bekommt es der VfL heute um 16 Uhr zu tun. „Als klassenhöhere Mannschaft sollten wir das Spiel schon gewinnen“, fordert Kirchheims Trainer Ralf Wagner, der die Zusatzschicht nach Rundenende gerne mitnimmt. Schließlich winken Pokalsieger und Zweitplatziertem in der kommenden Saison lukrative Erstrundenspiele auf Verbandsebene – die Aussicht, im HVW-Pokal vor heimischem Publikum bei entsprechendem Losglück gegen Drittligisten wie Neuhausen oder die Stuttgarter Kickers anzutreten, ist verlockend. „Das ist durchaus ein Anreiz“, so Wagner, „auf die leichte Schulter nehmen wir das nicht.“

Dabei plagen den VfL-Coach Personalsorgen. Roman Keller, Julian Mikolaj und Leon Real sind nicht spielberechtigt, da sie bereits für Kirchheims „Zweite“ im Pokal aktiv waren, die Smetak-Brüder Fabian und Sebastian erholen sich im Vietnam-Urlaub – nicht die besten Vo­raussetzungen, um Pokalträume reifen zu lassen. „Wir werden mit einem Mix aus erster und zweiter Mannschaft antreten“, so Wagner, der unter der Woche nur einmal zum Training gebeten hat.

Das zweite Halbfinalspiel stellt einen echten Handball-Leckerbissen dar. Um 17.30 Uhr treffen in der Neckartalsporthalle Landesligameister und Neu-Württembergligist TSV Grabenstetten und der SKV Unterensingen aufeinander. Der SKV hatte den Älblern lange Zeit das Aufstiegsrennen schwer gemacht und dem TSVG auch die einzige Saisonniederlage beigebracht. Nach diesem Erfolg brach die Mannschaft von Trainer Brack jedoch ein und beendete die Saison nur auf Platz vier.

Auch ein anderes Teckteam streckt an diesem Wochenende die Hand nach dem Pokal. Die Bezirksklasse-Frauen des TSV Owen treffen im Final Four in Wolfschlugen morgen um 12.45 Uhr auf Bezirksligist TSV Zizishausen. Die zweite Halbfinalpaarung bestreiten die beiden Landesligisten SV Vaihingen und der TSV Wolfschlugen um 11 Uhr, das Finale steigt um 16.30 Uhr – die TSVO-Frauen sind krasser Außenseiter.pet