Lokalsport

Winkler als Heißmacher

Owener Handballer stehen im Kellerduell unter größtem Erfolgsdruck

Tag der Vorentscheidung in der Handball-Württembergliga: Am viertletzten Spieltag geht es für den TSV Owen im Kellerduell gegen die SG Kuchen-Gingen heute Abend schon fast um die Wurst. Eine Niederlage wäre bitter, ein Sieg neuer Labsal im Abstiegskampf.

Owen. Derzeit steht die Tecksieben mit 12:32 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz, der den bitteren Gang in die Landesliga bedeuten würde. Gerade einmal zwei Zähler mehr hat der heutige Gegner auf dem Konto. Allerdings ist die SG Kuchen-Gingen Viertletzter, was zum Klassenerhalt reichen würde. Vier Spieltage vor dem Saisonende ist bei diesem engen Punktestand noch alles möglich, doch für den TSV Owen zählt diesmal ganz besonders nur ein Sieg: Eine Botschaft, die Spielertrainer Christoph Winkler in den vergangenen Trainingseinheiten jedem Akteur nochmals verdeutlichte. Winkler als Heißmacher – wie im letzten Spiel in Plochingen setzt er auf den Kampfgeist seiner Gelb-Schwarzen, die dem Tabellenführer lange Zeit ebenbürtig waren.

Wesentlich schlechter präsentierte sich der Tälesexpress bei der 26:31-Niederlage im Spiel der Vorrunde. Damals war eine schwache Leistung in der zweiten Halbzeit ausschlaggebend für die Abfuhr. So ist gewissermaßen auch Rehabilitation fürs Hinspiel angesagt, in dem die ansonsten eher defensiv agierende Kuchen-Gingener Allianz mit einer Manndeckung überrascht hatten. Davon sollten sich die Owener kein zweites Mal überraschen lassen. Im vorletzten Heimspiel möchte die Mannschaft um Kapitän Lars Kirchner unbedingt an den letzten Heimerfolg gegen Heiningen anknüpfen und zumindest zum Saisonende noch eine kleine Erfolgsserie starten (20 Uhr, Teckhalle). br

TSV Owen: Carrle, Reckziegel – Dunkel, Hanssen, Hoyler, Kirchner, B. Klett, S. Klett, Meißner, Schmid, Schmidt, Sigel, Weiss, Winkler.

Anzeige
Anzeige