Lokalsport

"Wir fahren dort hin, um zu gewinnen"

KIRCHHEIM Neues Spiel, neues Glück: Am heutigen Samstag (14.30 Uhr) startet Fußballverbandsligist VfL Kirchheim bei der Spvgg Ludwigsburg seinen siebten Versuch in dieser Saison, auf fremden Plätzen endlich einmal dreifach zu punkten. Die chronische Auswärtsschwäche (bei einem Kirchheimer Zähler ist nur der FC Wangen mit null Punkten schlechter) der Teckstadtkicker für deren Trainer Michael Rentschler (noch) kein Grund zur Sorge: "Man darf nicht vergessen, dass wir bisher immer bei sehr heimstarken Mannschaften gespielt haben." Dazu ist der heutige Gegner aus der Barockstadt der Papierform nach jedoch nicht unbedingt zu zählen: Aus fünf Partien vor eigener Kulisse holten die Ludwigsburger sieben Punkte also auch für den VfL eine machbare Aufgabe, weswegen Rentschler selbstbewusst verkündet: "Wir fahren nach Ludwigsburg, um zu gewinnen."

Anzeige

Fehlen wird bei diesem hehren Vorhaben aller Voraussicht nach Emrah Polat, der verletzungs- und berufsbedingt unter der Woche nicht trainieren konnte. Ansonsten setzt Rentschler vorläufig auf die Sieger-Elf des Metzingen-Spiels vom vergangenen Samstag, "Überraschungen jedoch nicht ausgeschlossen", wie er verrät.

pet

VfL Kirchheim:

Volber Kutscher, Eisenhardt, Fuchs, Er Alban Meha, Grimm, Raspe, Isci Korkmaz, Feriz Meha.