Lokalsport

„Wir müssen keine Angst haben“

Weilheims Fußballer gehen optimistisch ins entscheidende Relegationsspiel gegen Calcio Leinfelden

Zwei Tage noch, dann wissen die Fans des TSV Weilheim, ob es auch in der kommenden Saison Landesligafußball unter der Limburg zu sehen gibt. Der TSVW spielt am Sonntag ab 15  Uhr im alles entscheidenden Relegationsspiel in Frickenhausen gegen Bezirksligaqualifikant Calcio Leinfelden-Echterdingen.

TSV Weilheim - Deizisau
TSV Weilheim - Deizisau

Weilheim. Nach etlichen vergebenen Matchbällen während der regulären Saison, greifen die Weilheimer Kicker am Sonntag nach dem letzten Strohhalm in Sachen Ligaver­bleib: Nur mit einem Erfolg im ent­scheidenden Relegationsmatch ge­gen Calcio Leinfelden-Echterdin­gen spielt der TSVW auch in der nächsten Saison in der Landesliga.

Anzeige

Kurioserweise standen sich beide Teams bereits vor zwei Jahren in Plat­tenhardt im Relegationsshowdown gegenüber. Damals kam der TSV Weilheim vor 800 Zuschauern durch Tore von Nico Ruggiero und Darko Kadoic zu einem 2:0-Erfolg und stieg in die Landesliga auf. Dieses Mal sind die Vorzeichen vertauscht. Die Limburgstädter kämpfen um den Ligaverbleib und Calcio will als Bezirksligist aufsteigen. Dennoch ist der sportliche Leiter des TSVW optimistisch: „Wir müssen vor diesem Gegner keine Angst haben. Im Endeffekt ist das reine Nervensache“, sagt Günther Friess.

Die Verantwortlichen haben sich gewissenhaft auf den Gegner aus Leinfelden vorbereitet. Das Trainerduo Alexander Hübbe/Danell Stumpe hat vergangenen Sonntag den 4:0-Erfolg von Calcio gegen die zweite Mannschaft des SSV Ulm verfolgt. „Ich habe eine spielerisch gut bestückte Mannschaft gesehen“, lobt Hübbe, „aber in erster Linie schaue ich zunächst einmal auf uns.“ Um kein Moos anzusetzen, absolvierten die Weilheimer am Montag ein Testspiel gegen den Bezirksligisten FSTV Kuchen. In einer Partie mit Licht und Schatten kam der Landesligist durch Tore von Kai Hörsting (3), Nico Ruggiero und Yücel Uluköyli zu einem 5:0-Sieg – ein Muster ohne Wert oder willkommene Motivationspille vor dem Relegationsshowdown? „Wir wollten in dieser Partie unser taktisches Verhalten festigen“, erklärt Hübbe, der felsenfest davon überzeugt ist, dass sein Team Leinfelden besiegen wird: „Wenn meine Spieler umsetzen, was von ihnen verlangt wird, bin ich überzeugt, dass wir auch in der nächsten Saison in der Landesliga spielen werden.“

Personell kann der Weilheimer Trainer bis auf den in den Flitterwochen weilenden Thomas Edelmann aus dem Vollen schöpfen. Nicht nur deshalb hat Calcio-Coach Sascha Gavranovic Respekt vor den Weilheimern: „Wir treffen auf eine gute Landesligamannschaft“, sagt der ehemalige Verbandsligacoach des VfL Kirchheim, der nach zwei überzeugenden Relegationsspielen jedoch noch nichts erreicht hat. „Wenn wir am Sonntag nicht gewinnen, sind wir so weit wie am Anfang“, sagt Gavranovic, „aber wenn wir den Schwung aus den letzten beiden Spielen mitnehmen können, haben wir gute Chancen.“ In der Leinfeldener Anfangsformation wird es keine Veränderungen geben, Gavranovic wird zum dritten Mal in Folge mit der gleichen Startelf beginnen.