Lokalsport

„Wir müssen mehr als 100 Prozent geben“

Kreisliga A: Spitzenduell zwischen der TG und FC Frickenhausen II – Spannende Abstiegsfrage

Wer muss in die Relegation und wer steigt direkt in die Bezirksliga auf? Das ist die spannende Frage am letzten Spieltag in der Fußball-Kreisliga A, Staffel 2 am Samstag. Im Mittelpunkt steht das Spitzenduell zwischen dem Tabellenzweiten TG Kirchheim und Spitzenreiter 1. FC Frickenhausen II.

TG Kirchheim (orange) - TV BempflingenTiago Santos-Araujo
TG Kirchheim (orange) - TV BempflingenTiago Santos-Araujo

Kirchheim. Mit Blick auf die aktuelle Tabelle wird klar, was Sache ist: Die TG Kirchheim kann nur mit einem Sieg den Direktaufstieg schaffen. Die Elf von Spielertrainer Gaetano Caruana hat zwei Punkte weniger als der Tabellenführer. „Wir werden uns nicht verstecken, aber auch nicht ins offene Messer laufen“, sagt der TG-Trainer, der mit viel Leidenschaft und unerbittlichem Einsatz den Aufstieg perfekt machen will. „Um unser Ziel zu erreichen, müssen wir mehr als 100 Prozent geben“, meint Caruana. Bis auf den Rot-gesperrten Abwehrchef Sasa ­Lukic steht dem TG-Coach der komplette Kader zur Verfügung. Der ­1. FC Frickenhausen II – der als Aufsteiger eine überragende Saison spielte – will den einen zu Meisterschaft und Direktaufstieg fehlenden Punkt unbedingt noch einfahren.

Anzeige

Im Abstiegskampf stellt sich die Frage, wer die feststehenden Absteiger VfL Kirchheim II, AC Catania und TB Neckarhausen als vierter Direktabsteiger in die Kreisliga B begleiten muss. Derzeit steht der TV Neidlingen nach sechs Niederlagen in Folge auf dem vierten Abstiegsplatz. Nach dem überraschenden Rücktritt von Trainer Werner Achtzehner (wir berichteten) soll es nun das TVN-II-Trainergespann Oliver Sekan/Tobias Feller richten, den Niedergang zu vermeiden. Voraussetzung dafür ist ein Sieg beim TB Neckarhausen. Zur Rettung bedarf es allerdings auch der Schützenhilfe anderer Mannschaften. Vor allem vom Lokalrivalen TSV Weilheim II: Wenn die Limburgstädter ihre Begegnung beim TSV Raidwangen verlieren, dürfte der TV Neidlingen nicht mehr zu retten sein. Die Gastgeber besitzen das weitaus bessere Torverhältnis als der TVN.

Dem TSV Altdorf fehlt noch ein Zähler im Heimspiel gegen den VfB Neuffen, um den Klassenerhalt endgültig perfekt zu machen. Auch der ebenfalls abstiegsgefährdete TSV Holzmaden steht gegen den AC Catania vor einer lösbaren Aufgabe. Dennoch warnt TSVH-Trainer Heiko Blumauer seine Spieler, dieses Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen: „Das wird kein Selbstläufer. Der AC Catania ist in den letzten Spielen deutlich stärker geworden.“ Blum­auer ließ diese Woche drei Mal trainieren. „Wir müssen das Spiel unbedingt gewinnen. Das wird eine reine Nervensache“, glaubt er.

Auch der TSV Jesingen könnte bei einer Niederlage in Grafenberg noch auf den Abstiegsrelegationsplatz rutschen. „Wir brauchen noch einen Punkt“, weiß Spielertrainer Marc Augustin. Es wäre das letzte Spiel für Augustin: Ihn zieht es aus privaten Gründen in Richtung Augsburg. Für das Spiel haben die Verantwortlichen einen (Fan-)Bus gechartert, der bis auf wenige Plätze schon völlig ausgebucht ist. Sollte die Elf von den Lehenäckern doch noch auf den Relegationsplatz abrutschen, hätte das für die Mannschaft Folgen: Das entscheidende Relegationsspiel am 21. Juni würde mit dem bereits gebuchten Flug zum Teamausflug nach Mallorca kollidieren.

Vor dem letzten Spieltag stehen mit Tim Lämmle (SF Dettingen), Tiago Santos Araujo (TG Kirchheim) und Carmelo Sessa (TSV Grafenberg) drei Spieler mit jeweils 32 Treffern an der Spitze der Torjägerliste. In der Partie zwischen den SF Dettingen und dem VfL Kirchheim II, in der es für beide Teams um nichts mehr geht, hat Lämmle, der wohl zum TSV Bad Boll wechseln wird, die besten Chancen auf die Torjägerkanone. Den Spieltag komplettiert die Begegnung zwischen dem TV Unterlenningen und dem TV Bempflingen. Mit einem Heimsieg könnten sich die Gastgeber noch auf Platz sechs verbessern.