Lokalsport

"Wir sind die Besten"

Ungeschlagen gehen die beiden Erstplatzierten der Kreisliga A in den siebten Spieltag. Während der Tabellenzweite VfB Neuffen zum ersten Prüfstein für Dettingens Neu-Coach Peter Kuch wird, hat Ligaprimus TSV Oberlenningen eine vermeintlich leichte Aufgabe vor sich.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

LENNINGEN Der TSVO scheint seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. Mit sechs Siegen aus sechs Spielen steht die Mannschaft von Spielertrainer Antonio Portale mit blütenweißer Weste ganz oben in der Tabelle. Was Trainer Portale keineswegs überrascht: "Wir sind in dieser Saison einfach die beste Mannschaft." Dass seine Spieler einmal ein Team unterschätzen könnten, befürchtet der Oberlenninger Coach nicht: "Wir stellen uns bereits immer Donnerstag auf den nächsten Gegner ein." Gegen den TB Neckarhausen erwartet Portale im siebten Spiel den siebten Sieg. Dabei wird er sein erfolgreiches Team nicht ändern.

Keine Wunderdinge erwartet der neue Dettinger Trainer Peter Kuch von seinen Spielern gegen den Tabellenzweiten VfB Neuffen. "Wir haben nichts zu verlieren", sieht das Dettinger Urgestein jedoch einen kleinen Vorteil für seine neue Mannschaft. Dass er die Aufgabe in Dettingen übernommen hat, hätte Kuch selbst nicht gedacht: "Ich habe im Moment eigentlich gar keine Lust, Trainer zu sein." Das soll aber nicht heißen, das sich der ehemalige Köngener Landesliga-Coach nicht ins Zeug legen wird: "Wenn ich etwas mache, dann mache ich es richtig." Ob es seine Tätigkeit bei den SFD über die Winterpause hinaus geht? "Mein Akku ist leer", erteilt er diesbezüglich eine Absage. Obwohl er mit der Mannschaft erst zwei Trainingseinheiten absolviert hat, hofft der Bissinger, "dass die Spieler mir zeigen, dass sie mehr können".

Etwas aus dem Rhythmus gekommen ist der TV Neidlingen. Seit dem 11. September gab es für die Mannschaft von Trainer Volker Krissler nur ein Punktspiel (2:0 beim TSV Weilheim). Deshalb gab es unter der Woche ein Vorbereitungsspiel gegen den SV Nabern, das 2:2 endete. Für das Spiel beim TSV Holzmaden ist Krissler felsenfest davon überzeugt: "Das wird ein verdammt schweres Spiel für uns." Vor allem der Verzicht auf Stürmer Oliver Sekan (aus privaten Gründen verhindert) schmerzt Krissler: "Der Oliver ist nicht gleichwertig zu ersetzen." Mit dem bisherigen Saisonverlauf ist der ehemalige Dettinger zufrieden: "So einen Start hätte ich nicht erwartet." Beim Gegner TSV Holzmaden schlägt auch diese Saison ein altbekanntes Problem durch: Die Trainingsbeteiligung lässt zu wünschen übrig. Mit der richtigen Einstellung und mehr Spielern im Training, glaubt Trainer Martin Knorr, dass "wir fünf Punkte mehr auf dem Konto hätten".

Vor einem richtungsweisenden Spiel steht der TSV Weilheim gegen den TSV Oberensingen. "Wir sind in der Pflicht", so die Worte von Trainer Jürgen Fritsch. Was dem Weilheimer Coach Mut macht, ist das gute Spiel vor zwei Wochen gegen den TV Neidlingen obwohl es mit 0:2 verloren ging: "In dieser Partie habe ich gesehen, dass wir auch mit Mannschaften aus der oberen Tabellenregion mithalten können."

Für den TSV Linsenhofen ergibt sich die Möglichkeit, mit einem Heimsieg gegen den TV Bempflingen die rote Laterne wieder abzugeben. Der TSV Oberboihingen ist als bisher bester Aufsteiger der Liga am Sonntag zu Gast beim FC Frickenhausen II. In der Begegnung zwischen dem TSV Raidwangen und dem TSV Altdorf kann nur der Sieger den Anschluss an die vorderen Mannschaften halten.