Lokalsport

„Wir waren nahe dran“

Fußball-Bezirksliga: VfL verliert auch gegen Berkheim

Wieder nichts mit dem Befreiungsschlag: Fußball-Bezirksligist VfL Kirchheim bleibt auch nach dem elften Spieltag ohne Sieg. Gegen den TSV Berkheim verlor der Tabellenletzte trotz einer über weite Strecken ansehnlichen Leistung und etlichen Chancen mit 0:1 (0:1).

Antonio Singh nimmt Maß. Trotz einiger guter Chancen stand der VfL auch gegen Berkheim am Ende mit leeren Händen da. Foto: Marku
Antonio Singh nimmt Maß. Trotz einiger guter Chancen stand der VfL auch gegen Berkheim am Ende mit leeren Händen da. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. VfL-Spielertrainer Robin Jaksche verstand nach dem Spiel die Welt nicht mehr. „Wieder einmal unglücklich durch einen Standard verloren. Es wäre mehr drin gewesen und wir haben uns nicht selbst heute belohnt, wir waren nahe dran“, klagte er.

Anzeige

Bereits in der dritten Minute hatte der VfL nach einer Flanke die erste Möglichkeit, aber sowohl Singh als auch Deuschle verpassten in der Mitte. Kurz darauf unterlief Berkheims Keeper Jürgen Rechner eine Flanke, aber Singh und Deuschle waren zu überrascht, um daraus Kapital zu schlagen. In der Folge kam der Gast besser ins Spiel, ging nach zwei guten Chancen mit seiner dritten Gelegenheit in Führung. Ein Freistoß von der Mittellinie segelte über 40 Meter in den VfL-Strafraum, wo Sebastian Franken zum 1:0 für Berkheim traf.

Doch der VfL steckte nicht auf. In der 20. Minute prüfte Emre Özkara TSVB-Keeper Rechner mit einer direkt aufs Tor getretenen Ecke. Kurz darauf eine gelungene Kombination über Jonas Thiele und Özkara auf Deuschle, dessen Schuss aus sechs Metern jedoch am Tor vorbei ging.

Drei Minuten später hatten die VfL-Anhänger den Torschrei bereits auf den Lippen, als Singh mit einem Schuss aus acht Metern nur den Pfosten traf. Rechner hatte den Ball ans Aluminium gelenkt. Dann die zweite dicke Chance von Stürmer Singh, der von Torwart Patrick Gühring mit einem weiten Abschlag bedient worden war und den Ball direkt annahm und aus 16 Metern knapp übers Tor drosch. Bis zur Halbzeit passierte in diesem Bezirksligaspiel nicht mehr viel, und so ging es mit dem 0:1 aus VfL-Sicht in die Pause.

Die zweite Halbzeit brachte einen noch größeren Spielanteil für den VfL Kirchheim, aber keine großen und zwingenden Torchancen mehr. Der starke Özkara narrte in der 63. Minute drei Spieler im gegnerischen Strafraum, aber sein ungenauer Pass fand im Rückraum des Sechzehners keinen Abnehmer. Dann umkurvte der eingewechselte Can Demircan zwei Gegenspieler, aber sein platzierter Schuss blieb in der vielbeinigen Berkheimer Abwehr hängen (66.). In der 70. Minute waren auch mal wieder die Berkheimer dran, als der agile Maximilian Dehner aus gut 20 Metern knapp über das Tor von Gühring schoss, der in der zweiten Halbzeit nahezu beschäftigungslos war. In der 82. Minute hatte Kapitän Beck eine große Gelegenheit durch einen satten 16 Meter-Knaller, der sein Ziel jedoch knapp verfehlte.pm

VfL Kirchheim: Gühring – Thiele, Bozkurt (46. Beller), Jaksche, Wagner – Beck, Özkara, Cisternino, Guillard (46. Demircan) – Singh, Deuschle (72. Hassani)

TSV Berkheim: Rechner – Niebel, Dehner (80. Schwarz), Hellstern, Höfer – Baumer, Kreis (71. Merz), Leibbrand, Ruoff – Franken, Schwarz (52. Schneider)

Tor: 0:1 Franken

Gelbe Karten: Wagner, Beck, Singh – Kreis, Leibbrand

Zuschauer: 100

Schiedsrichter: Rebholz (Albstadt)