Lokalsport

WM-Ticket knapp verpasst

Leichtathletik Beim Mehrkampf-Meeting in Bernhausen wird Leo Neugebauer von der LG Leinfelden-Echterdingen undankbarer Vierter der U20. Von Martin Moll

Trotz ansprechender Leistungen wie im Diskuswerfen hat es für Leo Neugebauer in Bernhausen nicht aufs Podium gereicht. Foto: Ral
Trotz ansprechender Leistungen wie im Diskuswerfen hat es für Leo Neugebauer in Bernhausen nicht aufs Podium gereicht. Foto: Ralf Görlitz

Das internationale Junioren-Mehrkampf-Meeting in Bernhausen hat den Zuschauern Leichtathletik auf Spitzenniveau geboten. Für die besten nationalen Nachwuchs-Siebenkämpferinnen und Zehnkämpfer ging es um die Qualifikation für die U18-EM in Györ (Ungarn) und die U20-WM in Tampere (Finnland). Gleichzeitig fanden auch die baden-württembergischen Mehrkampfmeisterschaften der U20 statt.

Leo Neugebauer von der LG Leinfelden-Echterdingen war acht Disziplinen lang auf WM-Kurs. Doch fünf persönliche Bestleistungen reichten am Ende nicht, um das Ticket nach Tampere zu lösen. Dafür hätte er mindestens Zweiter werden müssen. Dabei hatte der 18-jährige Stettener einen klasse ersten Tag absolviert: Nach 11,45 Sekunden über 100 Meter und 6,81 Metern im Weitsprung folgten Bestleistungen im Kugelstoßen (14,27), im Hochsprung (2,07) und über 400 Meter (51,51 Sekunden). Als Tagesbester mit 3. 891 Punkten ging Neugebauer hoffnungsvoll in den zweiten Tag.

Dieser begann mit 15,02 Sekunden über 110 Meter Hürden und 44,95 Meter im Diskuswerfen auch vielversprechend. Nach einer weiteren Bestleistung im Stabhochsprung mit 4,50 Meter betrug der Vorsprung auf den Zweiten, Andreas Bechmann (LG Frankfurt), zwar nur 43 Punkte, auf den Dritten und Vierten jedoch satte 250 Punkte. Doch dieses komfortable Punktepolster schmolz binnen einer Stunde zusammen: beim Speerwerfen (43,61 Meter) und auf den abschließenden 1 500 Metern (5.10,02 Minuten) fiel Neugebauer auf den vierten Platz zurück.

Man muss allerdings berücksichtigen, dass Neugebauer in diesem Jahr in die U20 aufgerückt ist und die vor ihm liegenden Andreas Bechmann (7 524 Punkte), Manuel Wagner (USC Mainz/7 508) und Tom Lucas Greiner (LAC Erfurt/ 7 336) dem älteren Jahrgang 1999 angehören. Mit 7 262 Punkten erzielte der WM-Dritte der U18 des vergangenen Jahres ein glänzendes Ergebnis. Neugebauer holte sich damit souverän den Landestitel im Fünf- und Zehnkampf der U20 vor Niklas Meier (LG Filder).

Die besten Leistungen von Meier waren die 1,86 Meter im Hochsprung, 52,95 Sekunden über 400 Meter, 15,67 Sekunden über 110 Meter Hürden und 4,20 Meter im Stabhochsprung. Im internationalen Feld reichten seine 6 259 Punkte zum zwölften Platz. Baden-württembergischer Mannschaftsmeister wurde die LG Leinfelden-Echterdingen mit Neugebauer, Jannis Ackermann und Lüder Flathmann.

Im Siebenkampf der weiblichen U20 lieferte Selina Jesinger von der LG Esslingen gute Ergebnisse, blieb mit 4 216 Punkten auf Platz sechs nur knapp unter ihrer persönlichen Topmarke von 4 238 Punkten. Bestleistungen erzielte die 18-Jährige über 100 Meter Hürden in 15,58 Sekunden und über 800 Meter in 2.33,03 Minuten.

Eitel auf 8 000-Punkte-Kurs

Für den Reichenbacher Manuel Eitel (SSV Ulm) war das Bernhäuser Meeting Testlauf für den Wettkampf in Ratingen, wo der ehemalige Athlet des TSV Baltmannsweiler demnächst versuchen wird, sich für die U23-WM zu qualifizieren. Kostproben lieferte Eitel über 100 Meter (10,61), Weitsprung (6,86), Hochsprung (1,92), 400 Meter (49,29) und im Stabhochsprung (4,80) - diese Leistungen lassen auf einen 8 000-Punkte-Zehnkampf schließen.

Die Norm für die U18-EM in Györ schafften Marcel Meyer (Hannover 96) mit 7 244 Punkten und Nathanael Weiß (LAZ Ludwigsburg) mit 7 211 Punkten. Weitere Qualifikanten sind Johanna Siebler (LC Überlingen) in der U20 und Lara Kohlenbach (Königsteiner LV) in der U18.

Anzeige