Lokalsport

Wochen der Wahrheit für den VfL

Kirchheim. Am heutigen Samstag treten die Oberliga-Fußballer des VfL Kirchheim zu einem ersten Abstiegsendspiel beim Tabellenletzten SV Linx an. Diese für die „Blauen“ so wichtige Partie läutet den Auftakt zu den Wochen der Wahrheit im Saisonendspurt ein. Denn bis auf den Auswärtsschlager beim SSV Ulm am nächsten Mittwoch (30. April), treffen die Teckstädter auf keine Top-Teams mehr, sondern überwiegend auf Abstiegskontrahenten. Da sich der VfL auswärts in dieser Saison nicht gerade mit Ruhm bekleckerte, stimmt es positiv, dass nach der Partie gegen Ulm vier Heimspielen lediglich nur noch ein Auswärtsauftritt entgegen steht.

Anzeige

Die Kirchheimer sind aber gewillt, schon früher für klare Verhältnisse zu sorgen. Dafür ist aber ein Dreier beim Schlusslicht in Linx oberste Kicker-Pflicht. Neben den drei bereits feststehenden Ausfällen von Torsten Raspe, Kagan Söylemezgiller und Philipp Schraivogel soll Uwe Beran die A-Junioren unterstützen, damit diese in der Oberliga den Klassenerhalt ebenfalls schaffen. Der restliche Kader sollte, speziell in unguter Erinnerungen an die Schwieberdingen-Pleite vor vier Wochen, wissen, worum es geht und den Schwung aus der phänomenalen Aufholjagd in der letzten Heimpartie gegen Walldorf (3:3) mitnehmen. wr

VfL Kirchheim: Gühring – Koch, Dihl (Mayer), Grimm, Eisenhardt – Er, Kutscher, Isci (Polat), Spina – Laible, Tunjic.