Lokalsport

Wölffing und Grüning überzeugen

Lisa Wölffing vom Skiclub Unterensingen und Julia Grüning vom TV Neidlingen erreichten beim Rennen des Schwäbischen Skiverbandes jeweils den fünften Platz.

ALTGLASHÜTTEN Zum ersten Rennen in dieser Saison im Schwarzwald wurden vom alpinen Rennteam des Bezirks Mittlere Alb zwölf Schüler nominiert. Die Jugendlichen fanden in Altglashütten bei Temperaturen von Minus fünf Grad optimale Bedingungen und Sichtverhältnisse vor. An beiden Tagen sorgte der Bezirk Schwarzwald für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung, sodass die Rennen zügig und ohne große Verzögerungen durchgeführt werden konnten.

Anzeige

Gestartet wurde am Samstag zunächst mit zwei Riesenslalomläufen. Von den 170 gestarteten Läufern erreichten 144 das Ziel. Lisa Wölffing vom Skiclub Unterensingen fuhr dabei in der Altersklasse S12 auf einen guten fünften Platz. Auch Julia Grüning vom TV Neidlingen konnte sich über den fünften Platz in der Klasse S 14 freuen. Dabei erzielte sie im zweiten Durchgang sogar Laufbestzeit.

Sonntags standen dann zwei Vielseitigkeits-Slalomdurchgänge auf den Programm. Von den 171 Star-tern wurden 114 gewertet. Gut in Form präsentierten sich dabei die Schüler Alexander Breunig und Alexander Henzler, die die Plätze sechs und acht in der Altersklasse S14 belegten. Mit Platz neun konnte Tara Rauscher bei den Schülerinnen S12 ebenfalls eine Top-Ten-Platzierung erreichen. Pech hatte Kai Huttenlocher. Nachdem er im ersten Durchgang noch aussichtsreich auf Platz vier gelegen hatte, fädelte er im zweiten Durchgang ein und schied aus. Das gleiche Schicksal ereilte auch Julia Grüning. Nach einem guten ersten Lauf unterlief ihr im zweiten Durchgang ein Patzer, der ebenfalls das Aus bedeutete. Die beste Platzierung am Sonntag erreichte einmal mehr Lisa Wölffing mit ihrem fünften Rang.

Bezirkssportwartin Daniela Ambacher und Co-Trainer Martin Kielmann waren jedoch nicht ganz zufrieden mit den gezeigten Leistungen der Nachwuchsrennfahrer. Sie hatten die Jugendlichen optimal auf die Läufe eingestellt und waren nach den vielen Ausfällen doch etwas enttäuscht. Für das nächste Rennen erhoffen sie sich daher konstantere Leistungen und eine geringere Ausfallquote.

tig