Lokalsport

Wolfgang Halama mit Bahnrekord

In der Verbandsliga besiegten die Sportkegler des VfL Kirchheim Gastgeber KV Neu-Ulm deutlich mit 5614:5481. Mit dem dritten Sieg in Folge schiebt sich der VfL mit nun 6:4 Punkten auf den vierten Tabellenplatz vor. Die erste Damenmannschaft blieb auch im fünften Spiel ohne Sieg und verlor ihr Spiel ebenfalls in Neu-Ulm mit 2480:2572.

KIRCHHEIM Gleich im Startpaar setzte der Kirchheimer Wolfgang Halama das Highlight des Tages und spielte mit 1037 Leistungspunkten nicht nur das zweithöchste Ergebnis seiner Karriere, sondern auch einen neuen Bahnrekord auf der Anlage in Neu-Ulm. Mit diesem Paukenschlag und der guten Leistung von Joachim Deuschle (903) gerieten die Neu-Ulmer Torsten Taubert (871) und Roland Walter (904) gleich mit 165 Kegeln in Rückstand. Dennoch war dies noch keine Vorentscheidung. Gleich im Mittelpaar holten die Neu-Ulmer zum Gegenschlag aus und Uwe Lindner legte 1015 Punkte für die Gastgeber hin und holte gegen den Kirchheimer Peter Leitner 92 Kegel zurück. Für das Spiel entscheidend waren allerdings die restlichen Leistungen im Mittelpaar. Für den VfL erspielte sich Markus Stark ordentliche 912 Punkte. Der Vorsprung erhöhte sich auf 167 Kegel. Mit diesem Erfolg im Rücken lieferte auch das VfL-Schlusspaar Herbert Dambaur (922) und Neuzugang Vinko Lovric (917) ordentliche Ergebnisse ab.

Anzeige

Für die erste Damenmannschaft des VfL-Kirchheim gab es die fünfte Niederlage im fünften Spiel der Verbandsliga Württemberg. Bei der 2480:2572-Auswärtsniederlage, gleich-falls beim KV Neu-Ulm, konnten lediglich Martina Hoi (427), Heidi Noss (421), Conny Stark (420) und Carina Grolig (415) einigermaßen mithalten. Mit 0:10 Punkten fehlen nun schon vier Punkte, um vom Tabellenende wegzukommen.

Einen weiteren Erfolg konnte die zweite Herrenmannschaft verbuchen. In der Kreisliga wurde zu Hause die Sportvereinigung Feuerbach 2 mit 5104:4923 deutlich bezwungen. Zu diesem Erfolg trugen Norbert Kotz (877), Ingo Breunle (897), Ivan Glavica (781), Heinz Merkl (823), Helmut Hitz (856) und Peter Scholz (870) bei. Mit 6:4 Punkten liegt der VfL 2 mit drei weiteren Mannschaften punktgleich auf dem zweiten Tabellenplatz.

Die zweite Damenmannschaft des VfL Kirchheim setzte ihren Siegeszug in der Bezirksliga fort und ist mit nun 10:0 Punkten alleiniger Tabellenführer. Mit 2458:2228 wurden die Gäste von Frei Holz Mosbach förmlich deklassiert. Herausragende Spielerin beim VfL war Sandra Friedrich mit 452 LP. Auch die weiteren Spielerinnen Sigrun Grolig (421), Anita Deuschle (408), Heide-Rose Stiffel (403) und Karin Mayerhöffer (397) zeigten durchweg gute Leistungen, sodass die etwas schwächeren 377 LP von Angelika Graß nicht ins Gewicht fielen.

In der Kreisklasse A unterlagen die Herren 3 des VfL Kirchheim beim SV Magstadt 2 mit 2486:2402. Für einen anvisierten Spitzenplatz sind die Holzzahlen von Peter Scholz (394), Herbert Merkl (380), Horst Grolig (397) und Thomas Ristl (388) einfach zu wenig. Mit ordentlichen Leistungen präsentierten sich dagegen Alfred Kotz (426) und Adolf Grolig (417). Mit 6:4 Punkten und dem fünften Platz hat man jedoch nur zwei Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter.

Die Herren 4 brachten ihr Heimspiel gegen Feuerbach 3 mit 2321:2226 sicher nach Hause. Für den VfL spielten Bernd Gneithing und Markus Och gute 420, beziehungsweise 415 Leistungspunkte. Die weiteren Punkte erzielten Alexander Noss (367), Heinz Brucker (376), Alfred Merkl (367) und Gustav Secker (376). Die Herren 4 stehen nun mit 2:2 Punkten auf dem vierten Platz.

hd