Lokalsport

"Wühle" wird zum Owener Albtraum

Es bleibt dabei: Die Landesliga-Derbys zwischen den Nachbarvereinen Weilheim und Owen sind an Dramatik kaum zu überbieten. Und: Für die Gelbhemden gibt es auch 2005 in der Wühlehalle nichts zu erben. Wie schon beim Saisonauftakt im Vorjahr an selber Stelle rannten die Limburgstädter beim 30:27-Heimerfolg lange einem Rückstand hinterher.

WEILHEIM Das Spiel begann verheißungsvoll für den TSV Weilheim zwei Kracher aus dem Rückraum von Tobias Gieß sorgten für die 2:0-Führung, ehe erstmals die Gäste trafen. Weilheim ließ sich hiervon zunächst nicht beeindrucken und Klein und Gomringer bauten den Vorsprung auf 4:1 aus. Zwei Tore in Folge brachten den TSV Owen dann zurück ins Spiel. In den folgenden Minuten trat dann ein, was dem einen oder anderen TSVW-Anhänger aus der vergangenen Runde wohlbekannt sein dürfte: Die Hausherren leisteten sich ihre fast schon obligatorische Schwächephase. Zwar konnte Weilheim den Vorsprung beim 5:3 nochmals erhöhen vier Owener Tore in Folge verwandelten diesen dann allerdings in einen 5:7-Rückstand.

Anzeige

Alle Hoffnungen, die beim 6:7 durch Andreas Bleher im Lager der Limburgstädter aufkeimten, wurden durch einen weiteren Viererpack des TSV Owen im Keim erstickt. Das 6:11 sollte jedoch der größte Vorsprung der Gäste an diesem Abend bleiben. Weilheims Coach Peter Schmauck reagierte und stellte die Abwehr um zwei Owener Rückraumakteure wurden fortan kurz gedeckt und Weilheim konnte den Rückstand bis zur Halbzeit auf 10:13 verkürzen.

Den besseren Start in die zweite Hälfte hatte dann der TSV Owen, der sofort nach Wiederanpfiff auf 10:14 erhöhte. Motiviert durch die Halbzeitansprache von Trainer Peter Schmauck kämpften sich die Wühle-Jungs in der Folgezeit jedoch zurück ins Spiel. Nach dem Ausgleich zum 15:15 gelang es Weilheim sogar im direkten Anschluss, die Führung zurückzuerobern. Im weiteren Verlauf war das Spiel dann an Spannung kaum zu überbieten. Jede Weilheimer Führung wurde von Owen postwendend egalisiert, so dass sich bis zum 22:22 keine Mannschaft einen nennenswerten Vorsprung erspielen konnte. Allgaier und Gomringer brachten den TSVW beim 24:22 erstmals wieder mit zwei Toren in Front.

Die endgültige Entscheidung fiel wie schon beim Saisonauftakt im Vorjahr in der Schlussphase des Spiels, als Weilheim von 25:24 auf 28:24 davonziehen konnte. In der restlichen Spielzeit gelang es den Hausherren dann jedes Owener Tor sofort zu kontern, so dass die Anzeigentafel zur Freude der zahlreichen TSVW-Fans nach 60 Minuten einen 30:27-Sieg für Weilheim anzeigte.

Hervorzuheben aus einer geschlossenen Weilheimer Mannschaft sind einmal mehr die beiden Torhüter, die sich im Verlauf des Spiels zu einem sicheren Rückhalt entwickelten, was nicht nur vier gehaltene Strafwürfe bezeugen. Was dieser sicherlich wichtige Auftaktsieg tatsächlich wert ist, wird sich spätestens kommende Woche zeigen müssen, wenn die Weilheimer beim Aufsteiger TGV Holzhausen das erste Auswärtsspiel bestreiten müssen.

ab

TSV Weilheim:

Müske, Rehkugler Gieß (10/6), Bleher (2), Klein (3), Allgaier (2), Schill (2), Hägele (3), Binder (1), Gomringer (4/1), Bächle (2), Sigel (1), Bachofer, Schorr.TSV Owen:

Fazakas, Carrle Kazmaier (2), Blumauer, Dunkel (3), Kirchner, Baisch, Ch. Hoyler (3), Hybl, Meißner (1), H. Hoyler (7/3), Klett (6/2), Winkler (5/2).