Lokalsport

Wühle-Team mit Spielwitz wie noch nie

Einen gelungenen Auftakt in die neue Saison feierten die Landesliga-Handballer des TSV Weilheim am Samstagabend. In der heimischen Wühle-Sporthalle siegte das Team von Neu-Trainer Markus Beichter 32:25 gegen das HT Uhingen-Holzhausen.

WEILHEIM Offenbar sichtlich motiviert durch den im Falle eines Sieges ausgelobten Wasen-Ausflug zeigte das Wühle-Team den Gästen des neu gegründeten Handballteams von Beginn an, wer Herr im Hause ist. Manch ein Zuschauer rieb sich ob der Spielfreude der Beichter-Schützlinge gar verwundert die Augen, bekamen die Fans doch in diesem Spiel mehr schöne Weilheimer Spielzüge zu sehen, als in der gesamten letzten Runde.

Anzeige

Weilheims Kapitän Andreas Bleher war es vorbehalten, durch einen Konter das erste Weilheimer Tor der Saison 2006/2007 zu erzielen. Zwar konnten die Gäste im Gegenzug ausgleichen, vier Tore der Hausherren in Folge zeigten aber, dass die Limburgstädter an diesem Abend die spielfreudigere und ausgeglichenere Mannschaft sein sollten. Zunächst konnte das HT zwar Flüchtigkeitsfehler im Spielaufbau der Gastgeber zu zwei Toren nutzen, dann begann Weilheim aber kontinuierlich das Tempo zu erhöhen. Angeführt von Youngster Björn Bachofer, der den Weilheimer Angriff an diesem Abend geschickt dirigierte, konnten sich die Limburgstädter bis zur Pause auf 16:10 absetzen.

Fazit der ersten Halbzeit: immer dann, wenn das Weilheimer Team richtig in Bewegung kam, geriet der Gast aus Uhingen-Holzhausen ins Schwimmen, so, dass nahezu jeder Spielzug zu einem Tor führte. Auf der anderen Seite zeugt die Tatsache, dass der TSVW im ersten Durchgang nur zehn Tore kassierte, von der konzentrierten Weilheimer Abwehrarbeit an diesem Abend. Lediglich der regionalligaerfahrene Routinier Jochen Blum auf Seiten der Gäste war während der gesamten Spielzeit nicht in den Griff zu bekommen.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich zunächst wie Durchgang eins: bis zur 45. Minute konnten sich die Hausherren beim 27:16 einen Elf-Tore-Vorsprung herausspielen. Zu diesem Zeitpunkt entschlossen sich die TSV-Akteure dann aber offenbar, das Tempo herauszunehmen und es kam zu einem kleinen Bruch im Weilheimer Spiel. Den Gästen gelang in dieser Phase innerhalb von zehn Minuten ein 9:2-Lauf und in der 58. Minute war der einst komfortable Vorsprung auf vier Tore zusammengeschrumpft.

Eine Zeitstrafe für die Gäste konnte der TSVW dann aber in den letzten beiden Minuten zu drei Toren in Folge nutzen, so, dass nach 60 Minuten ein letztendlich ungefährdeter 32:25-Sieg zu Buche stand. Aus einer geschlossenen Weilheimer Mannschaft waren am Samstagabend Youngster Patrick Auweter, der einen starken Einstand bei den Aktiven feierte, Björn Bachofer und Markus Gomringer besonders hervorzuheben. Diese drei Spieler erzielten zusammen 22 der 32 Weilheimer Tore.

ab

Spiel-Stenogramm

TSV Weilheim: Müske, Rehkugler Auweter (5), Holl, Würth, Sigel, Schill, Bachofer (9/1), Gomringer (8/1), Weiss (2), Bleher (3), Allgaier (1), Mauch, Bächle (4).HT Uhingen-Holzhausen: Weil, Dilmas Marek, Haas, Wirth (6), Heidle, Hänel (4), Aydinlik (2), Köymen (4/2), Molitor (1), Blum (8), Veilwarth.