Lokalsport

"Zeit unter 20 Sekunden möglich"

200-Meter-Sprinter Tobias Unger hat große Ziele: Neben dem WM-Start im Sommer in Helsinki will er auch den deutschen Freiluftrekord knacken.

WENDLINGEN Noch liegt Tobias Ungers Freiluft-Bestzeit über 200 Meter bei 20,30 Sekunden, aufgestellt bei den Olympischen Spielen letzten Sommer in Athen. Doch das soll anders werden, denn das nächste "Opfer" hat der 25-Jährige bereits im Visier. Es ist der Magdeburger Frank Emmelmann. Der hält seit 19 Jahren den deutschen 200-Meter-Freiluftrekord mit 20,23 Sekunden.

Anzeige

Unger: "Ich denke, dass ich in einem guten Rennen 20,20 oder schneller rennen kann."

Sehr wahrscheinlich, dass Emmelmanns Rekord den Sommer nicht überstehen wird. "Auch eine Zeit unter 20 Sekunden halte ich in einigen Jahren für möglich", meinte Heimtrainer Micky Corucle. Geplante Etappen auf diesem Weg sind die Steigerung der 100-Meter-Bestzeit (10,32 Sekunden) in diesem Jahr auf 10,20 und 2006 auf 10,10 Sekunden. "Wir wollen mit hoher Grundgeschwindigkeit Olympia 2008 in Peking ansteuern", sagte Corucle, der für Unger (Schrittlänge 2,70 Meter) einen effizienten Laufstil mit weniger Energieverbrauch entwickelte. Aber mehr verrät er nicht: "Das ist mein Geheimnis."

Zuletzt hatte Unger in Madrid den Europameistertitel über 200 Meter geholt. Nach dem Triumph wurde er von Kornwestheims Leichtathletikchef Dr. Hans-Peter Sturm befragt, was sein erster Gedanke nach dem Sieg gewesen sei. Unger antwortete, dass er als Erstes an seine Familie gedacht habe: "Jetzt wird mein Vater Werner im Krankenhaus eine Riesenfreude haben. Meine Mutter kann die Hausgemeinschaft einladen, und der Jubel meiner Freundin Katja wird groß sein."

dlv/tb