Lokalsport

„Ziege“ holt Pott in Dettingen

Hallenfußball: Debütant SF Jebenhausen gewinnt Küstermann-Cup

Premiere erfolgreich bestanden: Die SF Jebenhausen mit Spielertrainer Rainer Ziegelin haben am Samstag in der Dettinger Sporthalle den Küstermann-Immobilien-Cup gewonnen. In einem packenden Endspiel bezwangen die Sportfreunde den Serienfinalisten AC Catania Kirchheim mit 2:1.

Hallenfußball Küstermann-ImmobiliencupTorwart Holzmaden
Hallenfußball Küstermann-ImmobiliencupTorwart Holzmaden

Dettingen. Dass mit den Sportfreunden aus Jebenhausen zu rechnen sein würde, war vielen Experten schon vorher klar. Die Mannschaft von Spielertrainer Rainer „Ziege“ Ziegelin unterstrich dies bereits in der Vorrunde mit drei Siegen in drei Spielen.

Anzeige

Das Weiterkommen in der Zwischenrunde war nach zwei Spielen ebenfalls nur noch reine Formsache, sodass schon vor dem Unentschieden in der letzten Zwischenrundenpartie gegen den TSV Wendlingen die Sportfreunde als Gruppenerster und damit als Halbfinalist feststanden.

Halbfinal-Gegner TSV Jesingen I war beim 1:4 dann ebenfalls ohne echte Chance. Die Jesinger setzten sich dafür anschließend im kleinen Finale deutlich mit 5:2 gegen den TV Unterlenningen durch und sicherten sich damit Platz drei. Bereits in der Vorrunde hatten die Gerstenklopfer mit 2:1 gegen den TVU gewonnen. Eine der wichtigsten Stützen im Jesinger Team war Florian Greiner, der am Ende die Auszeichnung als bester Torhüter des Turniers in Empfang nehmen durfte.

Turniermannschaft – ganz klar ein Synonym für den AC Catania. Vor allem Angreifer Nick Wongkaev demonstrierte, dass die Italo-Kirchheimer nach den Finalniederlagen der vergangenen Jahre nun endlich den Titel wollten. Mit insgesamt 13 Treffern sicherte sich Wongkaev die Torjägerkanone. Allein vier davon erzielte er beim 4:0 Halbfinal-Erfolg seiner Mannschaft gegen den TV Unterlenningen I. Die Mannen vom Bühl hatten sich als Zweiter in der Zwischenrundengruppe B gegen die namhaften Teams FV Plochingen und TSV Wendlingen durchgesetzt.

Die Zwischenrunde war auch für die Kirchheimer vom AC Catania kein Spaziergang. Sowohl die Partien gegen die aufgrund der schlechteren Tordifferenz knapp gescheiterten SF Dettingen (3:1), als auch gegen den als Gruppenzweiten ebenfalls für das Halbfinale qualifizierten TSV Jesingen (4:2) waren wahre Zitterpartien und sorgten für Stimmung in der Dettinger Sporthalle. Dank steigender Formkurve und Ballermann Wongkaev konnte der AC sich schließlich das Halbfinalticket sichern.

In der Vorrunde hatte der AC Catania noch dem FV Plochingen, der sich ebenfalls mit der perfekten Bilanz von drei Siegen für die Zwischenrunde qualifiziert hatte, den Vortritt gelassen. Die Fans auf den Rängen bekamen gute Unterhaltung geboten: Sie durften 158 Treffer in 40 Partien bejubeln.mk