Lokalsport

Zittern bis zum Schluss

Nach zwei Kantersiegen in den letzten beiden Spielen mit jeweils sechs Treffern feierte der TSV Notzingen in der Fußball-Bezirksliga gestern einen glücklichen 1:0 (1:0)-Erfolg über den FC Uhingen.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

In der ersten halben Stunde spielte nur eine Mannschaft und das war die Eichert-Elf. Doch die besten Einschussmöglichkeiten wurden ausgelassen. Michael Thon stand nach schönem Zuspiel von Gabriel Andrijevic völlig frei vor dem Tor, machte eigentlich, als er das Leder am herausstürmenden Gästekeeper Heiko Ossner vorbei legte, alles richtig. Doch der Ball kullerte um Zentimeter am Tor vorbei (6.). Kurze Zeit später war es wiederum Thon, der die Einheimischen in Führung hätte bringen können, aber aus der Drehung scheiterte der Ex-Jesinger an FCU-Schlussmann Ossner (15.).

Auch Neuzugang Gaetano Caruana hatte mit einem 20-Meter-Knaller kein Glück. Ossner war erneut zur Stelle und lenkte das Leder abermals über die Torlatte (23.). Nach dieser turbulenten Anfangsphase dauerte es fast eine halbe Stunde, bis die Gäste zum ersten Mal gefährlich vor das Notzinger Gehäuse kamen. Den Kopfball von Sascha Martin konnte Torwart Martin Habram erst im Nachfassen festhalten (29.). Fast im Gegenzug gelang dann der Eichert-Elf mit der schönsten Kombination des Spiels durch Ömer Telci das zu diesem Zeitpunkt mehr als verdiente 1:0 (36.).

Wie verwandelt kamen die Gäste aus der Kabine. Die am Sonntag von Co-Trainer Achim Feyl an Stelle des erkrankten Jürgen Schorstädt betreute Uhinger Mannschaft erspielte sich ein klares Übergewicht und wäre durch einen Kopfball von Sascha Martin, der die Querlatte touchierte, fast belohnt worden. Auch den Abpraller konnte Michael Fischer nicht im Notzinger Gehäuse unterbringen (53.).

Die Eichert-Elf hatte zu diesem Zeitpunkt erhebliche Probleme im Spielaufbau. Es gab kaum noch einen durchdachten Angriff. So war es eigentlich nur noch eine Frage der Zeit, bis den Hausherren der Ausgleich gelingen würde. Die beste Chance dazu hatte einmal mehr Sascha Martin, der nach einer mustergültigen Flanke von Lukas Soberka acht Meter vor dem Tor völlig frei zum Kopfball kam, das Leder aber um fast zwei Meter am Tor vorbei beförderte (70.).

In der Schlussphase hätte die Eichert-Elf durch zwei Konter doch noch rechtzeitig für die endgültige Entscheidung sorgen können, aber sowohl der eingewechselte Ex-Ötlinger Rolf Benning (78.) als auch Michael Thon (82.) vergaben gute Möglichkeiten. "Ich denke, dass wir dieses Spiel nicht zu Unrecht gewonnen haben", zeigte sich TSVN-Coach Stefan Haußmann nach dem Schlusspfiff sehr selbstbewusst, aber auch ziemlich erleichtert.

kdl

TSV Notzingen: Habram Bektas, Güner, Müller Brucker (71. Schäfer), Caruana, Ön. Telci, Giehl, Öm. Telci (76. Azevedo) Andrijevic (67. Benning), ThonFC Uhingen: Ossner Schraml, Dodaj, Menzel, Soberka Hofmann, Fischer, Schorstädt, Martin (73. Özbabalik) Zwicker, Öcal (69. Kälberer)Tor: 1:0 Ömer Telci (36.)Gelbe Karten: Andrijevic, Müller, Schäfer Fischer.Zuschauer: 120Schiedsrichter: Seibold (Blautal) hatte die Partie jederzeit gut im Griff.