Lokalsport

Zittern hält an: Abstiegsfrage ungeklärt

OWEN Handball-Bezirksklassist TSV Owen II bestreitet am Wochenende sein letztes Saisonspiel gegen den TSV Wolfschlugen III für das Trainerteam Dietmar Kerner und Sascha Faustmann ebenfalls das letzte Spiel. Sie werden das Zepter an Markus Nothwang weitergeben.

Anzeige

Ob sie einen Bezirksklassisten oder Kreisligisten hinterlassen, ist vermutlich auch am Sonntag noch nicht entschieden.

Für Faustmann und sein Team zählt gegen den Tabellenzweiten aus Wolfschlugen nur ein Sieg, um noch weiter die Hoffnung auf den Klassenerhalt zu haben. Dieser liegt dann allerdings auch bei einem Sieg nicht mehr in den Händen der Teckstädter. Hier spielt die Fusion der Fildervereine Ruit und Scharnhausen eine Rolle sowie das Abschneiden des Bezirksligazweiten bei der Relegation um den Landesliga-Aufstieg. Das Zittern hält also über den Spieltag hinaus an.

Im Spiel gegen die "Hexenbanner" kann Faustmann auch auf TSVO-Rückkehrer Steffen Klett zurückgreifen, sodass er auch im Rückraum erstmals genug Alternativen zur Verfügung stehen hat. Fehlen wird hingegen Tim Hybl, der sich beim Tennisspielen am Knöchel verletzt hat und länger ausfallen wird. "Jetzt muss ich beim letzten Spiel sogar zwei Leute pausieren lassen", so Faustmann, "solche personellen Möglichkeiten hätte ich in dieser Saison gerne öfters gehabt, dann hätten wir sicherlich nichts mit dem Abstieg zu tun gehabt."

jb

TSV Owen:

Schwaab, Attinger, Fazakas Faustmann, S. Scheu, M. Scheu, Ritter, Martin, Barner, B. Klett, S. Klett, Blumauer, Lehmann, Carrle, Szelagowski, Schmid, Baisch.