Lokalsport

Zu dreizehnt den Aufstieg gepackt

Die Damen 40 des SV Nabern haben sich durch einen 6:3-Sieg am vorletzten Spieltag den Aufstieg in die Bezirksliga gesichert.

KIRCHHEIM Die Damen 40 mussten unter tropischen Verhältnissen gegen den TC Neckartailfingen antreten. Souverän holte Ilse Schubert im Eiltempo mit 6:0, 6:1 den ersten Punkt. Ebenso schnell schafften es die an Position zwei und drei spielenden Damen Barbara Dienel und Angelika Matt-Heidecker, allerdings gingen diese zwei Sätze an die gegnerische Mannschaft. Den zweiten Punkt für Nabern errang Uli Bitzer in zwei Sätzen mit 6:4 und 7:5.

Anzeige

Die Mittagshitze voll ausgekostet haben Ingrid Mauser und Gudrun Deiß. Sie schleppten sich nach drei Stunden je in drei Sätzen zum Sieg. In den Doppeln mussten unbedingt zwei Siege her. Unter Termindruck (Frau Matt-Heidecker sollte um 18 Uhr in Kirchheim das "Haft ond Hokafescht" eröffnen) wurde das Doppel zügig aber knapp mit 7:5, 6:4 an Land gezogen. Die Paarung Schubert/Bitzer beherrschte ihre Gegner mit 6:1, 6:2. Lediglich das für den Endstand nicht mehr bedeutende dritte Doppel wurde 4:6, 4:6 abgegeben. Mit einem Groß-Aufgebot von 13 Damen stieg die Mannschaft als Gruppenerste in die Bezirksliga auf.

Die Herren 60 waren ebenfalls zu Hause gegen den TC Weiler zum Stein. Die ersten beiden Spiele begannen recht kurios. So schnell wie Manfred Gruel 6:0, 6:0 gewann, so schnell verlor Eberhard Breckel 0:6, 0:6. Auch Heinz Rudat fand nicht ins Spiel und verlor 1:6, 0:6 ab. Mehr oder weniger sicher gestalteten sich die Partien von Bruno Herrmann und Hans Justus. Sie holten die ersten beiden Punkte. Rüdiger Zweifel fand kein Konzept und verlor klar in zwei Sätzen.

Beim Stand von 3:3 nach den Einzeln sollen die Doppel die Wende bringen. Manfred Gruel/Edmund Linsenmayer mussten gegen das Einser-Doppel eine Zweisatz-Niederlage hinnehmen. Bruno Herrmann und Eberhard Breckel gewannen sicher in zwei Sätzen. Beim dritten Doppel Günter Trautmann/Hans Justus blitzte manchmal Hoffnung auf den Gesamtsieg auf. Nach verlorenem erstem Satz, ging auch der zweite Satz im Tie-Break an die Gäste. Somit war eine erneute Niederlage mit 4:5 besiegelt. Sollte das nächste Spiel gegen Endersbach verloren gehen, wäre der Abstieg nicht mehr abzuwenden.

Die Herren 40 waren in Wendlingen und holten sich auch ihr Päckchen mit 2:7 ab. Alle sechs Einzel gingen verloren. Wilfried Rein war im zweiten Satz mit drei Matchbällen am nächsten dran, verlor dann aber im entscheidenden dritten Satz. Kurt Schubert war läuferisch gehandicapt, sodass eine Niederlage fast von vornherein nahe lag. Hans-Joachim Brenner begann stark, baute jedoch in den Sätzen zwei und drei ab (6:1, 2:6, 1:6). Ähnlich lief es bei Albert Vogelmann (7:6, 2:6, 0:6). Rüdiger Mauser verlor ebenso klar wie Manfred Schmid in zwei Sätzen. Die beiden Punkte im Doppel verbuchten die Teams Mauser/Kallis und Rein/Schmid.

Die Damen 1 hatten "hitzefrei", beziehungsweise die Gegner gaben ohne Spiel ab. Allerdings stehen noch drei Partien aus.

gd