Lokalsport

Zufriedenheit trotz Niederlage

Volleyball-Regionalliga: Dettinger Frauen verlieren Saisonauftakt

Wacker geschlagen und trotzdem nicht gepunktet: Die Regionalliga-Volleyballerinnen des TTV Dettingen haben ihr Auftaktspiel gegen den Drittligaabsteiger Tübinger Modell mit 1:3 verloren.

Auswechslung nach Fingerbruch: TTV-Außenangreierin Silvia Schmid war beim Saisonauftakt der Dettinger Unglücksrabe. Foto: Jörg B
Auswechslung nach Fingerbruch: TTV-Außenangreierin Silvia Schmid war beim Saisonauftakt der Dettinger Unglücksrabe. Foto: Jörg Bächle

Dettingen. „Wir müssen nicht gewinnen, aber wir können“, lautet die klare Ansage von Dettingens Neu-Trainer Roland Hunger vor dem Spiel. Trotz der Nervosität vor den groß gewachsenen Tübingerinnen ließ sich das Team um Kapitänin Clarissa Preuß nicht beirren und spielte locker und befreit auf.

Anzeige

Gleich zu Beginn geriet der TTV durch eine leichte Annahmeschwäche in Rückstand, fing sich dann aber schnell wieder und startete eine Aufholjagd. Beim Stand von 17:17 spürte man erstmalig die Tübinger Nervosität, vor allem, da Mittelangreiferin Lisa-Marie Heinrich ein ums andere Mal punktete. Bis zum 20:20 konnten die Dettingerinnen dranbleiben, unterlagen dann aber unglücklich mit 23:25.

Angefeuert vom Dettinger Publikum startete die Mannschaft in den zweiten Durchgang. Die Hungersche Maschinerie lief auf Hochtouren, der TTV ging zwischenzeitlich mit 14:10 in Führung. Doch die routinierten Gäste ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und punkteten hauptsächlich über ihre Zuspielerin, die der Dettinger Abwehr ein ums andere Mal den zweiten Ball vor die Füße lobte. Nur dank einer stark aufspielenden Silvia Schmid auf der Diagonalposition geriet der TTV in dieser Phase nicht in Rückstand. Wieder ging es „Kopf an Kopf“ auf das Satzende zu, allerdings wieder mit dem besseren Ausgang für die Gäste aus Tübingen – 23:25 hieß es auch nach Durchgang zwei.

Doch der TTV blieb hartnäckig und wollte sich hier nicht so einfach geschlagen geben. Allerdings verpasste man den Satzanfang, vielleicht auch aus Sorgen um Silvia Schmid, die sich bei einer Blockaktion den Finger brach und ausgewechselt werden musste. Doch der Vierpunkterückstand entmutigte niemanden. Die starke Abwehr um Libera Tina Frank brachte die Dettingerinnen zurück ins Spiel. Vor allem die Außenangreiferinnen Clarissa Preuß und Meike Kehle konnten nun wieder ihre Spielübersicht beweisen. Mit 25:21 ging der Satz verdient an die Dettingerinnen.

Den Schwung nahm das Team mit in den vierten Durchgang. Hier schenkten sich beide Teams nichts und kämpften verbissen um die Punkte. Bis zur Satzmitte blieb das Spiel offen, doch beim 22:22 leistete sich der TTV einen Angriffsfehler zu viel und verschaffte den Tübingerinnen damit einen Vorteil. 23:25 hieß es auch hier, und der TTV musste auf mögliche Punkte in der Tabelle verzichten. Dennoch zeigte sich die Mannschaft zufrieden mit der eigenen Leistung, hatte man doch gezeigt, dass die Unterschiede nicht so groß sind wie erwartet.

Mit Platz sechs geht der TTV in eine zweiwöchige Pause. Der nächste Spieltag findet am 18. Oktober um 19.30 Uhr in der Arena Friedrichshafen statt.kes