Lokalsport

Zum vierten Mal ein finanzielles Plus

Der Skiclub Lenninger Alb (SLA) hat nicht nur bei den von ihm organisierten Tälesmeisterschaften der sechs Vereine aus dem Lenninger Tal seine Erfolge unter Beweis gestellt, sondern konnte auf der diesjährigen Hauptversammlung auf eine erfolgreiche Saison 2005/2006 zurückblicken.

LENNINGEN Sicher war es der diesjährige Winter, der erst mit seinem vielen Schnee die Voraussetzungen für die erfolgreiche Arbeit des SLA schuf. Ohne den tatkräftigen Einsatz der Übungsleiter und die gute Vorbereitung der vereinseigenen DSV-Skischule wäre es nicht möglich gewesen, bereits gleich nach Weihnachten mit den Kursen am Salzwinkel zu beginnen und bis Ende Februar weiterzuführen.

Anzeige

Neben Skikursen werden seit etlichen Jahren auch Kurse im Bereich Snowboard angeboten. Erstmals ist es aber dem Verein gelungen, Kurse für Behinderte in sein Programm aufzunehmen, wie der Vorsitzende, Rolf Schildhabl, sagte. Unter der Leitung von Gabi Kazmaier, die als Adative Ski Instructor eine Ausbildung für Behinderte nach amerikanischen Richtlinien absolviert hat, war das Angebot ein voller Erfolg. Besonders erfreulich ist aber, dass die Anstrengungen finanziell dem Verein ein deutliches Plus verschafft haben.

Ralf Schmidt, alpiner Sportwart des Vereins, konnte auf die Erfolge seiner kleinen Renntruppe bei den Intersport-Cup-Rennen des Bezirks Mittlere Alb des Schwäbischen Ski-Verbands und die Erfolge bei den Bezirksmeisterschaften und den Tälesmeisterschaften hinweisen. Gerade bei den Tälesmeisterschaften konnte er selbst als Champion nach dem mehrmaligen Gewinn des Pokals diese Trophäe endgültig mit nach Hause nehmen. Jochen Wisst wurde Tälesmeister im Bereich Snowboard. Hoffungsvoll ist gerade aber die Truppe im Bereich der Kinder, da es sich um eine sehr homogene Gruppe handelt und Eltern ihre Kinder unterstützen.

Im Bereich des Hallensports konnte der SLA sein zusammen mit dem TSV Oberlenningen angebotenes Kinderturnen auf zwei Gruppen ausbauen. Das Interesse an diesen Kursen ist nach wie vor hoch. Auch im Bereich des Radfahrens konnte der Sommersportwart, Peter Klett, wie auch im vergangenen Jahr, auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Gekrönt wurde dort die Saison durch die jährliche Gebirgsradtour nach Italien.

Die kontinuierliche Arbeit des Vereins führte auch dazu, dass der SLA bereits im vierten Jahr hintereinander einen positiven finanziellen Abschluss verbuchen konnte, wie Wolfgang Appel als Kassier darstellen konnte. Eine solide Finanzbasis wird daher dem Verein helfen, seine sportlichen Erfolge fortzuführen. Allerdings geht es nicht nur um sportliche Erfolge, sondern auch um Breitensport und Angebote für die ganze Familie. Dieses Bestreben möchte der SLA, wie der Vorsitzende Schildhabl in seinem Bericht ausführte, weiter ausbauen. Es ist daher daran gedacht, dem vom TSV Oberlenningen, dem TV Unterlenningen und dem TSV Gutenberg getragenen Programm "Sport im Lenninger Tal" (SLT) beizutreten. Dies wird eine der dringendsten Aufgaben des nächsten Jahres sein.

Die abschließenden Neuwahlen bestätigten die bisherigen Amtsinhaber. So wurden Rolf Schildhabl als Erster Vorsitzender, Wolfgang Appel als Kassier, Ralf Schmidt als alpiner Sportwart und Jürgen Rehkugler als Leiter des Lehrteams für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt.

rs