Lokalsport

Zwei Clubs, eine Hoffnung

Kreisliga A: Jesingen und TG bangen um Klassenerhalt – Bressmer neuer Coach in Neidlingen

Der Abstiegskampf in der Kreisliga A, Staffel 2 geht für den TSV Jesingen und die TG Kirchheim in die alles entscheidende Phase. Die Jesinger können sich morgen Abend mit einem Heimsieg gegen den VfB Neuffen den Klassenerhalt definitiv sichern. Die Turngemeinde will sich auf den Relegationsplatz konzentrieren. Da müssen im Auswärtsspiel beim TSV Notzingen drei Punkte her.

TG Kirchheim - TSV Jesingen
TG Kirchheim - TSV Jesingen

Kirchheim. „Wir wollen und müssen auswärts endlich mal gewinnen“, fordert Goran Popovic von der TG Kirchheim vor dem Gastspiel beim TSV Notzingen. Ausgerechnet jetzt ist der Spielertrainer am Knie verletzt. „Für mich ist die Runde gelaufen“, gibt der Coach zu Protokoll. Popovic beim Blick auf die Tabelle: „Wir müssen die beiden letzten Spiele gewinnen. Dann sind wir auf der sicheren Seite, um zumindest das Relegationsspiel zu erreichen.“ Wenn alles optimal läuft, kann die TG sogar noch den FV 09 Nürtingen II überholen. Der Bezirksligareserve werden drei Punkte bei Marsonia Frickenhausen zugetraut. Doch am letzten Spieltag erwarten die „Nullneuner“ Aufsteiger TSV Grötzingen.

Anzeige

Zehn Punkte holte der TSV Jesingen unter Interimsspielertrainer Marc Augustin aus den letzten vier Spielen. Obwohl diese Bilanz Selbstvertrauen gibt, ist der Klassenhalt noch nicht in trockenen Tüchern. Drei Punkte fehlen noch. „Wir haben es selbst in der Hand und wollen morgen im Heimspiel gegen den VfB Neuffen alles klarmachen“, sagt Augustin. Freilich ohne dabei den Gegner zu unterschätzen. Aus gutem Grund: Der VfB hat auswärts immerhin schon 18 Punkte geholt.

Schützenhilfe kann den Kellerkindern der TSV Weilheim II mit einem Heimsieg gegen den FC Frickenhausen II leisten. Dabei hat den Weilheimern eine durchwachsene Rückrunde die Aufstiegschance oder zumindest die Teilnahme an der Relegation verdorben. 16 Punkte aus 13 Spielen sind für die Vizemeisterschaft einfach zu wenig. Mit einem Sieg gegen den FC Frickenhausen II sollen im heimischen Lindachstadion die Fans noch einmal verwöhnt werden. Dabei haben die Gäste aus dem Neuffener Tal die letzte Möglichkeit, sich mit einem Sieg zumindest die Chance auf den Relegationsplatz zu erhalten. Sicher wird die Landesliga-Reserve mit einigen Anleihen aus der „Ersten“ unter die Limburg kommen.

Der TV Neidlingen gastiert auf seiner Abschiedstour beim TSGV Groß­bettlingen. Wie motiviert die Mannschaft noch ist, wird das Spiel zeigen. Derweil haben die „Lindachtaler“ für die neue Saison Robert Bressmer als Trainer verpflichtet. Der A-Lizenz-Inhaber kennt die Fußballszene rund um die Teck aus dem Effeff. Abteilungsleiter Marlon Lamour: „Wir wollen mit unserem neuen Trainer den direkten Wiederaufstieg angehen.“

Die SGEH erwartet im letzten Heimspiel der Saison die Spv 05 Nürtingen. Das Schlusslicht kassierte bisher 98 Gegentore. Das dürfte für die Älbler Motivation genug sein, zumindest zwei Tore zu erzielen, um die 100 vollzumachen. Der TSV Raidwangen kann mit einem Heimsieg gegen den TSV Grafenberg Rang zwei sichern. Meister TSV Grötzingen erwartet zum Abschied den TSV Beuren. 13 Siege und nur ein Unentschieden sind die fast makellose Heimbilanz des Bezirksligaaufsteigers.