Lokalsport

Zwei Doppelsiege: Huttenlocher-Festival in Wiesensteig

Ein "guter" Schnee und optimale äußere Bedingungen begleiteten die alpinen Kirchheimer Stadtmeisterschaften in Wiesensteig. Ins schöne Bild passte, dass Ausrichter TSV Jesingen die stolze Teilnehmerzahl von 147 verbuchen konnte. Mit Zweifacherfolgen im Riesentorlauf und dem variablen Lauf gerieten Kai Huttenlocher und Catrin Huttenlocher (beide TSV Jesingen) zu den erfolgreichsten Startern.

WIESENSTEIG Als Erster der Favoriten ging im Riesentorlauf Kai Huttenlocher (TSV Jesingen) auf die Strecke, fuhr gewohnt aggressiv und finishte nach 34,43 Sekunden. Mitfavorit Hansjörg Rapp (SVL Kirchheim) hatte Pech: Auf einer Eisplatte öffnete sich sein Ski die Zeit war dahin. Björn Stähle und Markus Stolz (TSV Jesingen) waren die nächsten Anwärter auf den Tagessieg, ihnen glückten auch sehr gute Läufe, doch sie blieben knapp hinter Kai Huttenlocher. Jetzt konnte ihm nur noch der eigene Bruder den Sieg streitig machen. Für Dennis Huttenlocher stoppten die Zeitnehmer 35,29 Sekunden, jetzt war klar, dass der Riesentorlauf-Sieg an Kai Huttenlocher ging.

Anzeige

Bei den Damen entwickelte sich ein ähnlich spannendes Rennen. Hier musste Catrin Huttenlocher (TSV Jesingen) vorlegen. Ihr gelang ein toller Lauf (36,35 Sekunden). Dann ging es Schlag auf Schlag, nacheinander fuhren die nächsten Titelanwärterinnen. Nina Schur (VfL), schnell unterwegs, erzielte 36,74 Sekunden und blieb knapp hinter Catrin Huttenlocher. Meike Sigel war als Nächste an der Reihe, auch sie griff die Bestzeit an. Nach einem tollen Lauf blieb die Zeit bei 37,70 Sekunden stehen. Letztlich blieb das vorherige Klassement erhalten. TSVJ-Läuferin Catrin Huttenlocher wurde neue Stadtmeisterin bei den Damen.

Bei den Snowboardern siegte Titelverteidigerin Sonja Hoyler (SVL Kirchheim) im Damenklassement knapp vor Carolin Stolz (TSV Jesingen). Bei den Herren ging Vorjahressieger Thomas Müller (SVL) als Erster auf die Strecke, kam nach 45,12 Sekunden ins Ziel. War dies der Tagessieg? Es kam noch der Vorjahreszweite Jürgen Stolz vom TSV Jesingen.

Der wollte es wissen, griff an und erzielte 42,72 Sekunden. Stolz war damit neuer Stadtmeister.

Beim variablen Lauf eröffnete Catrin Huttenlocher erneut die Damenkonkurrenz. Ihre Richtzeit: 36,52 Sekunden. Nina Schur kam an diese Zeit nicht ganz heran: 36,79 Sekunden. Nachdem es Meike Sigel und Steffi Rau ebenfalls nicht gelang, die Zeit von Catrin Huttenlocher zu erreichen, stand nur noch Bezirkstrainerin Christine Gerber am Start. Nach einem Sturz im ersten Lauf wollte sie es wissen, riskierte alles es reichte nicht: Catrin Huttenlocher konnte sich als Siegerin feiern lassen.

Kai Huttenlocher musste auch im zweiten Lauf vorlegen. Wieder gelang ihm ein toller Lauf und die Zeit blieb bei 34,78 Sekunden stehen. Als Nächster fuhr Hansjörg Rapp, dessen Ski diesmal hielt. Rapp fuhr schnell aber langsamer als Huttenlocher. Huttenlochers Vereinskamerad Markus Stolz war der Nächste, der die bestehende Bestzeit angriff. Auch ihm fehlten am Ende 41 Hundertstelsekunden zum Gesamtsieg, so dass Kai Huttenlocher am Ende jubeln konnte.

fk