Lokalsport

Zwei starke Naberner sind zu wenig

SVN II nach 5:9 in Abstiegsgefahr – TSV Weilheim alleiniger Tabellenführer

Während der VfL Kirchheim II in der Tischtennis-Bezirksliga trotz des 9:3-Auswärtssiegs in Oberboihingen weiter zwei Minuspunkte mehr als Spitzenreiter TTV Zell hat, beginnt für den SV Nabern III eine Spielklasse tiefer eine neue Zeitrechnung. „Für uns hat jetzt der Abstiegskampf begonnen“, erklärte Mannschaftsführer Bernhold Guth nach der 5:9-Niederlage bei den TTF Neuhausen.

Kirchheim. Sieg und Niederlage für die beiden Teams des VfL Kirchheim in der Bezirksliga. Die ambitionierte Zweite erledigte die Pflichtaufgabe beim TSV Oberboihingen mit einem 9:3-Sieg. Eine Überraschung war es nicht, dass alle drei Punkte am vorderen Paarkreuz abgegeben wurden. Dabei hatte Jan Eder Fortuna nicht auf seiner Seite. Der Mannschaftsführer verlor gegen Sorin Cauri mit 11:13 im fünften Satz. Nicht besser lief es bei der 12:14-Niederlage im Entscheidungssatz gegen Stefan Jeschke. Abteilungsleiter Axel Schorradt gelang ein Viersatzerfolg gegen Cauri. Gegen Oberboihingens Nummer eins, Stefan Jeschke, verlor er in vier Sätzen. Trotzdem war der Sieg nie in Gefahr. Schon nach der 3:0-Doppelführung war die Basis für die zwei Punkte gelegt. Tobias Braun, Andreas Rohr, Franz Glöckner und Christian Caki waren ihren Gegnern Norman Baldauf, Kay Thorrausch, Khai Ho und Sven Schatten letztlich haushoch überlegen. Beim neuen Tabellenführer TTV Zell verlor die VfL-Dritte mit 3:9.

Anzeige

Bei der 5:9-Niederlage bei den TTF Neuhausen II präsentierten sich Roger Goll und Andreas Braun in Bestform, holten am vorderen Paarkreuz gegen Felix Neckar und Rico Zeller alle vier möglichen Punkte. Aber dann ging beim SV Nabern II nichts mehr, und Mannschaftsführer Bernhold Guth fand kritische Worte: „Unser mittleres und hinteres Paarkreuz war heute nicht bezirksklasse-tauglich“. Tatsächlich hatten Michael Kadura, Bernhold Guth, Tomislav Ladan und Franco Sciatta schon bessere Tage erlebt.

Der TTC Notzingen-Wellingen hat sich gut in der neuen Umgebung eingelebt. Der 9:6-Sieg beim punktlosen Schlusslicht TV Nellingen war aber alles andere als ein Selbstläufer.

In der Kreisliga (Gruppe zwei) geht der TTV Dettingen nach der 3:9-Heimniederlage gegen den TSV Sielmingen und der 2:9-Schlappe beim TV Unterboihingen schweren Zeiten entgegen. Die spielerischen Defizite fangen bei den Doppeln an: An diesem Spieltag gab es sechs Doppel-Pleiten. Ständig wird in Dettingen (zwangs)experimentiert. In den vier Begegnungen kamen bereits 13 Spieler (!) zum Einsatz.

Die 4:9-Heimniederlage gegen den keinesfalls übermächtigen Aufsteiger TSV Denkendorf brachte die Holzmadener um Volker Schempp auf einen Abstiegsplatz. In Bestform präsentierte sich trotzdem Alexander Rau. Die TSVH-Nummer eins gewann beide Einzel. Paolo Torregossa holte einen weiteren Punkt, und im Doppel siegte das Duo Volker Schempp/Tobias König.

Der TSV Jesingen kam beim TTC Aichtal zu einem 8:8-Unentschieden, hat mit 5:3 immerhin weiter ein positives Punkteverhältnis. Beim Unentschieden in Aich gewann das Sextett von den Lehenäckern alle vier Doppel. In Aich fehlte neben der Nummer eins, Achim Kraft, auch Fabian Gerstberger. Im Einzel präsentierte sich Senior Michael Schneider bei seinen beiden Einzelsiegen in Bestform. Auch die beiden Youngsters Cedric Taake (gegen Sebastian Raendler) und Thorsten Hack (Hans-Dieter Stiefel) konnten jeweils ein Match gewinnen. Hinterher wusste TSVJ-Mannschaftsführer Christian Bald das Ergebnis nicht richtig einzuschätzen: „Eigentlich ist das 8:8 ein gutes Ergebnis. Aber nach unserer 6:1-Führung dann doch nicht so.“

In der Kreisklasse A3 ist der TSV Weilheim jetzt alleiniger verlustpunktfreier Tabellenführer. In der Lindachsporthalle gewann der Kreisliga-Absteiger das Spitzenspiel gegen den TB Neuffen mit 9:6. Spielentscheidend waren die vier Punkte am unteren Paarkreuz von Matthias Scholz und Hans Braun gegen Jonas Jehle und Otto Münzinger. Auch die Doppel-Bilanz bei den Weilheimern ist beeindruckend. In bisher gespielten 15 Begegnungen gab es nur zwei Niederlagen. Und das 9:6 wird für die Mannschaft langsam zum Standardergebnis. Vier der fünf Matches gewannen die „Limburger“ mit diesem Ergebnis. Seinen ersten Sieg feierte der TTC Notzingen-Wellingen II beim 9:1 gegen den TTC Frickenhausen III. In der Gruppe vier holte der SV Nabern III beim 9:3 gegen die TTF Neckarhausen im fünften Spiel den fünften Sieg. Bisher überraschend stark präsentiert sich der TV Bissingen II, der den Klasenerhalt als Saisonziel ausgab: Nach dem 9:4 gegen die TTF Neckartenzlingen V hat die Kreisligareserve 6:2 Punkte auf dem Konto. Der VfL Kirchheim V hält sich nach dem 9:7-Sieg beim TSV Oberboihingen III ebenfalls weiter im vorderen Drittel der Tabelle auf.