Lokalsport

Zwei Teckteams träumen vom Final-Four

Fußball-Bezirkspokal: SF Dettingen und AC Catania Kirchheim fiebern Viertelfinale entgegen

Mit den SF Dettingen und dem AC Catania Kirchheim sind noch zwei Teckvertreter im Viertelfinale des Fußball-Bezirkspokals dabei. Die SFD von Trainer Heiko Blumauer haben morgen Abend gute Chancen, mit einem Sieg gegen A-Ligist FTSV Kuchen ins Final-Four einzuziehen. Weitaus schwerer hat es Kreisliga-B-Spitzenreiter Catania im Heimspiel gegen Bezirksligist Oberesslingen/Zell.

Bloß keine Bruchlandung: Michel Forzano und der AC Catania rechnen sich durchaus Chancen auf den Final-Four-Einzug aus. Foto: Je
Bloß keine Bruchlandung: Michel Forzano und der AC Catania rechnen sich durchaus Chancen auf den Final-Four-Einzug aus. Foto: Jean-Luc Jacques

Dettingen. „Es lohnt sich Gas zu geben, denn mit dem Einzug ist Final-Four könnten wir aus einer guten eine sehr gute Saison machen“, sagt Dettingens Trainer Heiko Blumauer, der im heutigen Pokalheimspiel (Anpfiff 19 Uhr) auf zahlreiche Unterstützung der SFD-Fans setzt. Zumal es für die Dettinger das erste Pokalmatch auf eigenem Platz sein wird „Ich bin mal gespannt, wie viele Zuschauer kommen“, so Blumauer.

Anzeige

Obwohl beide Mannschaften in der gleichen Spielklasse beheimatet sind, ist für Blumauer der FTSV Kuchen in der Favoritenrolle: „Das ist eine bezirksligaerfahrene Mannschaft“, glaubt er, nicht ohne auf einen möglichen Heimvorteil zu bauen. Bis auf Torwart Dominik Drexler (privat verhindert) steht Blumauer der komplette Kader zur Verfügung. „Mit Sebastian Klein und Onur Cekic verfügen wir über zwei hervorragende Torhüter“, sagt Blumauer. Wer am Donnerstag den Kasten hütet, entscheidet sich kurzfristig.

Genau wie die SFD, hat auch der FTSV Kuchen als Tabellenzweiter der Kreisliga A, Staffel 3, in diesem Jahr noch kein Punktspiel verloren. „Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe“, sagt Kuchens Trainer Martin Braunmiller, dessen Team eine ganz besondere Motivation hat: Das Final-Four findet am 8. Mai auf dem Sportgelände des FC Donzdorf statt, also praktisch vor der Kuchener Haustüre.

Große Vorfreude auf das anstehende Pokalmatch herrscht bei den Spielern des AC Catania Kirchheim. Der Verein stand vor vier Jahren schon einmal im Viertelfinale des Bezirkspokals. Erst im Elfmeterschießen kam für den damaligen A-Ligisten das Aus beim Kreisliga-B-Vertreter der SGM Jebenhausen/Bezgenriet. Gegen Bezirksligist VfB Oberesslingen/Zell wird es morgen (Anpfiff 19.30 Uhr) sicher noch schwerer werden, aber Spielertrainer Michel Forzano sieht sein Team nicht chancenlos: „Wenn wir einen guten Tag erwischen, können wir für eine Überraschung sorgen.“ Gelingen soll die mittels neuer Taktik: „Wir haben immer Pressing gespielt“, so Forzano, „am Donnerstag werden wir etwas tiefer stehen.“ Aus gutem Grund: Forzano will vor allem solange wie möglich ohne Gegentor bleiben, muss dabei jedoch ausgerechnet auf seinen Abwehrchef Sasa Lukic verzichten. Der 31-Jährige zog sich im letzten Spiel eine Leistenverletzung zu, es besteht der Verdacht auf einen Leistenbruch. „Ein herber Verlust für uns, denn Sasa hat großen Anteil daran, dass wir in der Punktspielrunde so wenige Gegentore bekommen haben“, so der AC-Trainer.

Oberesslingens Abteilungsleiter Günter Töpfer zollt den Catanesi großen Respekt. Vor allem die 115 bislang erzielten Ligatore der Kirchheimer beeindrucken die Neckarstädter. „Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe“, sagt Töpfer deshalb. Der VfB muss seit Wochen auf einige Stammspieler verzichten, was sich auch auf die Tabelle auswirkt. In der Vorrunde belegte man den siebten Tabellenplatz. Nach nur vier Punkten aus den letzten neun Spielen steckt der Bezirksligist mitten in Abstiegsgefahr. Dennoch wollen die Gäste alles versuchen, zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte ins Final-Four einzuziehen. „Wir werden keinen Spieler schonen“, verspricht Töpfer.

Neben dem AC Catania hat es auch der TSV Sielmingen als B-Ligist ins Viertelfinale geschafft, trifft dabei auf den Bezirksligaachten TSV Neckartailfingen. In einem reinen Bezirksligaduell stehen sich der FC Eislingen (Tabellenerster) und der SC Altbach (17.) gegenüber.me