Teckbotenpokal

Der VfL lässt nichts anbrennen

Zwischenrunde I Durch Siege über Denkendorf und den Stadtrivalen TG ziehen die Kirchheimer ins Halbfinale ein.

Alles Kopfsache: Marcel Helber und die VfL-Kicker überzeugten.
Alles Kopfsache: Marcel Helber und die VfL-Kicker überzeugten.

VfL Kirchheim - TSV Denkendorf 3:0 (0:0): Im Duell zweier Bezirksligateams hatte der VfL vor allem in der zweiten Halbzeit deutliche Vorteile. Da spielte Kirchheim mit zwei Viererketten und zwei Sturmspitzen (Samuel Bosler und Timo Mader). „Eine Leistung, mit der ich sehr einverstanden war“, resümierte der neue Trainer Michael Forzano. Überzeugend auch der Auftritt der drei Jugendlichen Lucas Knapp, Ammar Memic und Tim Mank. Knapp trug sich sogar in die Torschützenliste ein, als er eine Ecke von Bosler einköpfte. Zweimal traf Andreas Hiller, einmal mit einem gezielten Flachschuss in die lange Ecke, das andere Mal mit einem herrlichen 22-Meter-Freistoß in den linken Winkel. Den Denkendorfern blieb nur der Neid. Den hatten die Kirchheimer nach der Theorie der Farbenlehre beim Gegner allein schon mit ihren gelben Trikots erzeugt. Tore: 1:0, 3:0 Andreas Hiller (35., 53.), 2:0 Lucas Knapp (44.).

Anzeige

TG Kirchheim - TSV Denkendorf 1:3 (1:1): Eine Halbzeit lang konnte der ambitionierte B-Ligist von der Jesinger Allee mit dem Bezirksliga-Aufsteiger mithalten. Ein Klassenunterschied war in dieser Phase des Spiels kaum erkennbar. Folgerichtig ging das Halbzeitremis auch in Ordnung. Nach dem Seitenwechsel setzte sich die Routine der Denkendorfer dann durch. Nico Riccio brachte seine Farben nach knapp 40 Minuten auf die Siegerstraße, die die Mannschaft von Thorsten Schöllkopf auch nicht mehr verließ. Bei der TG, so schien es, schwanden mehr und mehr die Kräfte - Tribut an die tropischen Temperaturen und eine immens hohe Laufleistung. In der Schlussphase reichte den Denkendorfern eine Leistung im Energiesparmodus, um den letztlich ungefährdeten und auch verdienten Sieg einzufahren, Tore: 0:1 Friedrich Dunz (5.), 1:1 Tim Lämmle (11.), 1:2 Nico Riccio (39.), 1:3 Hendrik-Lars Gil (54.).

VfL Kirchheim - TG Kirchheim 4:0 (4:0): In der einseitigen Partie konnte der VfL nach Belieben schalten und walten. Die Turngemeinde, bei der die Luft irgendwie raus war, überließ dem Bezirksligisten weitestgehend die Kontrolle über die Partie. Der nutzte das weidlich aus, erzielte bereits im ersten Spielabschnitt die vier blitzsauberen Treffer und hatte durch Yilmaz Caglar (20.) und Andreas Hiller (24.) weitere Großchancen, die TG-Keeper Tony Michel aber bravourös parierte. Nach dem Seitenwechsel ließ es die Truppe von Michel Forzano ruhiger angehen und hielt den Ball überwiegend in den eigenen Reihen. TG-Coach Tim Lämmle, der sich in der zweiten Halbzeit eingewechselt hatte, hatte die größte Chance des zweiten Spielabschnitts. Sein Schuss aus zehn Metern wurde aber von VfL-Keeper Ben Brenken per Glanzparade entschärft. Tore: 1:0 Benjamin Sigel (7.), 2:0 Andreas Hiller (15.), 3:0 Sigel (18.), 4:0 Samuel Bosler (27.).