Teckbotenpokal

Spitzenfeld bringt Losfee ins Schwitzen

Teckbotenpokal Da es für die sechs Vorrundengruppen sieben „Köpfe“ gibt, wird der eigentlichen Auslosung am Freitag eine weitere vorgeschaltet. Von Peter Eidemüller

So sah das Teilnehmerfeld vor vier Jahren aus, als Günther Friess und Co. zum letzten Mal Gastgeber des Teckbotenpokals waren.Fo
So sah das Teilnehmerfeld vor vier Jahren aus, als Günther Friess und Co. zum letzten Mal Gastgeber des Teckbotenpokals waren.Foto: Markus Brändli

Morgen, Kicker, wird‘s was geben: Mit der Auslosung der Vorrundengruppen beginnt am Freitagabend offiziell die heiße Phase des Countdowns zum Teckbotenpokal. Ab 19 Uhr bittet Ausrichterklub TSV Weilheim die Vertreter der 24 Teilnehmerteams ins Bistro Dolcetto in der Brunnenstraße 49, wo TSVW-Helferlein Melina Pohl als Losfee die Zusammensetzung der sechs Vorrundengruppen bestimmt.

Anzeige

Die werden es vor dem Hintergrund des hochkarätigen Feldes mit einem Landes- und sechs Bezirksligisten in sich haben. Gleichzeitig ergibt sich wegen des Spitzen-Septetts ein logistisches Problem. Nachdem neben Gastgeber TSVW als Landesligist, Titelverteidiger TSV Deizisau sowie den fünf weiteren Bezirksligisten VfL Kirchheim, TV Neidlingen, SF Dettingen, TSV Denkendorf und FC Rechberghausen eigentlich sieben Klubs als Gruppenköpfe gesetzt wären, müssen die Turniermacher der eigentlichen Auslosung eine Mini-Auslosung vorschalten. „Zwischen Denkendorf und Rechberghausen wird der letzte Gruppenkopf per Los ausgemacht. Der Verlierer wandert automatisch in den Topf mit den A-Ligisten“, erklärt der für den sportlichen Teil beim Turnier verantwortliche Günther Friess.

Diesem gehören der TSV Oberboihingen, der TSV Jesingen, der SV Nabern, der TV Unterlenningen und der TSV Ötlingen an. Komplettiert wird das Feld durch die B-Ligisten TSV Weilheim II, SF Dettingen II, TSV Owen, TSV Jesingen II, TSV Notzingen I und II, TSV Jesingen II, TG Kirchheim, TV Neidlingen II, SG Ohmden/Holzmaden, TSV Oberlenningen und TSV Schlierbach.

1 Alle Infos rund um das Turnier finden sich online unter www.teckbote.de/lokalsport/teckbotenpokal

Party vor dem Auftakt

Der erste Anpfiff beim 56. Teckbotenpokal ertönt am Sonntag, 29. Juli, um 11 Uhr. Rund geht‘s auf dem Turniergelände bereits ab Samstag, 28. Juli, mit der Liveband „Hochwild“, die anlässlich des 125-jährigen Vereinsbestehens ab 20 Uhr für fünf Euro im Festzelt aufspielt.tb