TSV Weilheim

Bettringer Bilanz täuscht

Fußball-Landesliga Obwohl der Weilheimer Gegner noch keine Punkte auf dem Konto hat, warnt Trainer Eisenhardt vor einem der schwersten Spiele der Runde. Von Klaus Schlütter

Bis hierhin und nicht weiter: Tobias Heim und der TSVW wollen Bettringen ausbremsen. Foto: Genio Silviani
Bis hierhin und nicht weiter: Tobias Heim und der TSVW wollen Bettringen ausbremsen. Foto: Genio Silviani

Der TSV Weilheim hat gegen die SG Bettringen noch nie verloren. Bleibt der momentane Landesliga-Primus auch im fünften Duell gegen den bisher punktlosen Gegner weiter ungeschlagen und verteidigt die Tabellenspitze? Was auf dem Papier so klar erscheint, ist eine trügerische Angelegenheit. „Das wird mit das schwerste Auswärtsspiel in dieser Runde“, unkt TSVW-Trainer Chris Eisenhardt.

Anzeige

Dafür gibt es triftige Gründe. Einerseits hat Weilheim eine ganze Reihe von Ausfällen zu beklagen: Daniel Heisig, Can Kanarya, Anastasios Ketsemenidis und neuerdings Sven Dobler (in Echterdingen Fuß umgeknickt) fehlen verletzt. Yücel Uluköylü kam gerade aus dem Urlaub zurück, hat noch Nachholbedarf auf dem Trainingsplatz. Unter diesen Umständen ist das bisherige Abschneiden mit sechs Punkten und 9:2 Toren umso höher zu bewerten.

Andererseits täuschen die null Punkte des Gegners. Das erste Heimspiel gegen den TSV Buch im Stadion am Strümpfelbach, der die Gmünder Ortsteile Ober- und Unterbettringen trennt, musste wegen eines Unwetters und Dunkelheit in der 73. Minute abgebrochen werden. Bettringen führte zu diesem Zeitpunkt 2:1. In der Woche drauf setzte es beim FV 09 Nürtingen eine unglückliche 2:3-Niederlage.

Beide Tore erzielte der bewegliche Tim Adam, auf den die Weilheimer Abwehr ein besonderes Augenmerk richten wird. Die weiteren Stärken der sonntäglichen Gastgeber sieht Chris Eisenhardt „im guten Pressing und in deren Konterstärke“. Was ist wirkungsvoller dagegen - Dreier- oder Viererkette? Der Coach will sich nach den letzten Trainingseindrücken kurzfristig entscheiden.

Ansonsten wird der dritte Spieltag der Staffel 2 von zwei brisanten Lokalkämpfen geprägt. Bad Boll erwartet die nur sechs Kilometer entfernten Nachbarn aus Heiningen. Ungefähr gleich viel trennen Frickenhausen und Nürtingen, die bereits heute Abend (18.30 Uhr) im Stadion Tischardt-Egart den dritten Durchgang eröffnen. Wenn das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht, werden zu beiden Spielen jeweils 400 Zuschauer erwartet.

Historisches Spiel im Täle

Das Derby im Neuffener Täle hat es auf Punktspielebene letztmals vor 20 Jahren gegeben. 1997 trennte man sich unentschieden. Diesmal wäre das dem Aufsteiger, der erst einen Punkt auf dem Konto hat, wohl zu wenig. Trainer Martin Mayer: „Wir wollen mit Freude ins Spiel gehen und versuchen, das Optimale herauszuholen.“ Allerdings muss er Innenverteidiger Julian Hofacker ersetzen. Der neue Mannschaftskapitän hat sich in Buch eine große Zehe gebrochen.

Hofacker hat einen Leidensgenossen in Bad Boll. Beim 3:1-Sieg in Weilimdorf erlitt Daniel Zuljevic einen Fußbruch und fällt mehrere Wochen aus. Dabei hat der Tabellenzweite ohnehin schon eine Handvoll Verletzte zu beklagen und kommt gegen Heiningen personell auf dem Zahnfleisch daher. Auf der Bank sitzen nur noch zwei Auswechselspieler. Dazu Trainer und Co-Trainer, die eingewechselt werden könnten. „Das ist aber nicht der Sinn der Sache“, betont Spielleiter Günther Ascherl und fügt hinzu: „Zum Glück haben wir schon sechs Punkte und können trotzdem gelöst ins Spiel gehen.“

Bezirk hat nur noch zwei Eisen im Pokal-Feuer

Titeltopfavorit FC Heiningen hat sich unter der Woche überraschend aus dem WFV-Pokal verabschiedet. Im Drittrundenmatch gegen Bezirksligist FV Neuhausen hieß es für die Schwarz-Gelben 3:5 nach Elfmeterschießen. Den entscheidenden Elfer verwandelte Josip Colic, der von der Jugend bis 2013 für den VfL Kirchheim stürmte.

Der FV Neuhausen ist damit neben dem SV Ebersbach (3:0-Sieger gegen Hofherrnweiler) nur einer von zwei Vereinen aus dem Bezirk Neckar/Fils, der das Achtelfinale des Verbandspokals erreicht hat. Dieses wird in den kommenden zwei Wochen ausgelost, gespielt wird am 3. Oktober. ks/tb