TSV Weilheim

Buch glücklich - Eisenhardt mächtig sauer

Fußball-Landesliga Der TSV Weilheim bleibt auch im fünften Spiel nacheinander ohne Erfolgserlebnis. Gegen den TSV Buch reicht es nur zu einem 1:1.

Ab durch die Mitte: Offensiv-Szenen wie hier gab es vor allem in der zweiten Hälfte aus Weilheimer Sicht kaum mehr.  Trainer Chr
Ab durch die Mitte: Offensiv-Szenen wie hier gab es vor allem in der zweiten Hälfte aus Weilheimer Sicht kaum mehr. Trainer Chris Eisenhardt sah „Fußball zum Einschlafen.“Foto: Carsten Riedl

Der TSV Weilheim hat in der Fußball-Landesliga das Siegen verlernt. Mit einem 1:1 (1:0) gegen den TSV Buch blieben die Limburgstädter gestern zum fünften Mal in Folge ohne dreifachen Punktgewinn. Nach nur zwei Zählern aus den letzten fünf Begegnungen beträgt der Abstand auf Spitzenreiter 1. FC Heiningen nun bereits elf Punkte, auf den Zweitplatzierten TSGV Waldstetten sind es sogar bereits zehn. Damit scheint der Zug Richtung Aufstieg bereits nach dem vorletzten Spieltag in der Vorrunde so gut wie abgefahren zu sein. Weilheims Trainer Christopher Eisenhardt wollte nach dem Schlusspfiff auch nichts schön reden: „Wir haben in der zweiten Halbzeit zu wenig unternommen, um das Spiel zu gewinnen.“

Anzeige

In der ersten Hälfte waren die Weilheimer das klar bessere Team, konnten sich aber zunächst kaum zwingende Torchancen herausspielen. Die Gäste waren nur bemüht, den Gegentreffer zu verhindern. Als eigentlich keiner mehr damit gerechnet hatte, gelang Lennart Zaglauer kurz vor der Halbzeit der verdiente 1:0-Führungstreffer (41.). „Wir haben eine ganz ordentliche erste Halbzeit gespielt“, stellte der Weilheimer Trainer fest.

Doch statt ein zweites Tor nachzulegen, entwickelte sich eine ganz andere Partie. Die Gäste machten mehr Druck und hatten nach wenigen Spielminuten die erste gute Möglichkeit durch ihren Torjäger Manuel Schrapp, doch dessen Schuss ging knapp am Weilheimer Tor vorbei (51.). Danach lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Die beste Möglichkeit zur Vorentscheidung hatte Roberto Forzano. Nach einer mustergültigen Vorlage von Anastasios Ketsemenidis war der ehemalige Eislinger Stürmer plötzlich frei vor dem Tor, doch der 26-Jährige traf das Leder nicht richtig (69.).

Schrapp schockt die Gastgeber

Die Gäste waren weiter bemüht den Ausgleichstreffer zu erzielen, aber gegen die gut organisierte Weilheimer Abwehr gab es kaum ein Durchkommen. In einer spannenden Schlussphase gelang dem Buchener Torjäger Manuel Schrapp mit seinem zehnten Saisontor dann doch noch der 1:1-Ausgleichstreffer (80.), der zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient war.

Die Limburgstädter machten in den letzten zehn Minuten noch einmal richtig Tempo und hatten nach einer fragwürdigen Elfmeterentscheidung die große Chance, erneut in Führung zu gehen. Doch Mike Tausch zeigte Nerven und scheiterte mit seinem Strafstoß zunächst an Buchs Torwart Benjamin Maier (84.). Der hielt anschließend auch den Nachschuss von Yücel Uluköyli.

Am Ende des Spiels blieb es aus der Sicht beider Trainer bei der gerechten Punkteteilung. „Auf Grund der zweiten Hälfte war der Punkt nicht unverdient“, meinte Buchs Trainer Harald Haug. Weilheims Coach Chris Eisenhardt war hingegen mächtig enttäuscht: „Wir müssen uns an die eigene Nase fassen. Das Unentschieden geht in Ordnung.“ me