Basketball

Keine Versetzung an der Akademie

Basketball Die Kirchheims Knights verlieren bei der Orange Academy in Ulm mit 79:85 und verpassen so den Anschluss ans Tabellenmittelfeld der zweiten Liga.

Der Höhenflug blieb aus: Keith Rendleman und die Knights hatten in Ulm das Nachsehen. Foto: Tanja Spindler
Der Höhenflug blieb aus: Keith Rendleman und die Knights hatten in Ulm das Nachsehen. Foto: Tanja Spindler

Herber Dämpfer für Kirchheims Zweitligabasketballer. Nach dem Heimsieg am vergangenen Mittwoch gegen die Niners Chemnitz haben sich die Knights gestern Nachmittag der Orange Academy aus Ulm mit 79:85 geschlagen geben müssen. Gegen die Nachwuchsspieler von Bundesligist Ratiopharm Ulm fanden die Teckstädter nie richtig ins Spiel und müssen sich am Ende verdient geschlagen geben.

Anzeige

Erneut ließen Kirchheims Korbjäger auswärts die Chance liegen, sich im oberen Tabellendrittel festzusetzen. „Solche Niederlagen sind enorm bitter, aber die Ulmer haben völlig verdient gewonnen. Wir haben kaum ins Spiel gefunden und die Abstimmung in unserer Verteidigung war nicht vorhanden“, bilanzierte Kirchheims Cheftrainer Anton Mirolybov nach Spielende.

Angereist mit Neuzugang Toney McCray starteten die Teckstädter gut in die Partie. Center Andi Kronhardt dominierte unter den Körben. Doch auch die Hausherren zeigten schnell, das mit ihnen zu rechnen ist. Insbesondere die enorm aggressive Defensive machte den Kirchheimern zu schaffen. Kaum ein Pass konnte problemlos gespielt werden, und so verschleppten die Ritter phasenweise das Tempo, was es der Defensive der Gastgeber wie­derum einfacher machte. Die Ulmer Youngster erspielten sich Stück für Stück ein Übergewicht und gingen verdient in Führung. In die erste Viertelpause ging es beim Stand von 21:18.

Passende Antwort dank Pongo

Das Spiel blieb eng. Beide Mannschaften duellierten sich nun mit offenem Visier und lieferten sich einen harten Kampf. Angeführt vom klug spielenden Aufbauspieler Marcel Pongo hatten die gastgebenden Ulmer immer wieder die passende Antwort parat und gingen verdient mit einer knappen 43:41 in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit bot dann ein Spiegelbild der Ersten. Die Kirchheimer wollten, konnten aber nicht so recht, und die Ulmer nutzten jede sich bietende Chance. „Wir haben einfach nicht klug und abgezockt genug gespielt. Das hat den Ulmern ein gutes Gefühl gegeben, und dadurch blieb das Spiel durchweg eng“, erklärte Mirolybov nach dem Spiel.

Die Schlussphase musste die Entscheidung bringen, und hier übernahm David Krämer die Verantwortung. Der 21-jährige Guard versenkte zwei Dreier mit Ablauf der Schussuhr und sicherte so einen Vorsprung, den die Orange Academy letztlich sicher über die Zeit brachte. Mit 18 Punkten wurde Elijah Allen Topscorer auf Seiten der Ritter, die in Sachen Wiedergutmachung einen schweren Brocken vor der Brust haben: Am kommenden Samstag empfangen die Kirchheimer Aufstiegsanwärter Phoenix Hagen in der Sporthalle Stadtmitte. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr.cs