Gesundheit

15 Minuten am Tag genügen

Vibrations- und Faszientraining in einem

Die vibrierende Faszienrolle stimuliert tiefliegende Muskeln und löst so besonders effektiv Rückenschmerzen und Verspannungen. Foto: AGR / inoroll

AGR. Es nieselt oder schneit. Jetzt nach draußen und joggen gehen? Lieber nicht, antwortet der innere Schweinehund. Die fehlende Bewegung begünstigt Verspannungen und Rückenschmerzen. Oft sind es jedoch nicht die Muskeln, sondern verklebte Faszien, die die Schmerzen verursachen. „Ein gezieltes Faszientraining kann Erleichterung bringen – bereits 15 Minuten am Tag genügen“, sagt Godehard Stoll, Vorstand beim Bundesverband Osteopathie e.V. - BVO. „Besonders wirksam, vor allem bei Rückenschmerzen, ist das Training mit einer vibrierenden Faszienrolle.“ Der BVO ist Kooperationspartner der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. – ein deutscher Verein, der seit mehr als 25 Jahren rückenfreundliche Produkte nach intensiver Prüfung mit dem AGR-Gütesiegel auszeichnet und Verbraucherinnen und Verbraucher zum Thema Rückengesundheit berät.

Lange wurden Faszien unterschätzt, in den vergangenen Jahren belegten jedoch wissenschaftliche Studien ihre wichtige Funktion für die Rückengesundheit. „Faszien umhüllen als Bestandteil des Bindegewebes Muskeln, Organe, Drüsen und Nervenleitbahnen“, erklärt AGR-Experte Godehard Stoll, dessen Praxis-Schwerpunkt die Osteopathie ist. „Sie geben den Muskeln Form und Festigkeit, grenzen sie untereinander ab und verhindern unter anderem, dass eng zusammenliegende Muskeln sich bei der Kontraktion gegenseitig beeinflussen.“ Man unterscheidet oberflächliche Faszien der Unterhaut, tiefe Faszien, die Muskeln, Sehnen und Bänder umhüllen, und viszerale Faszien der Organe – ihr Zusammenwirken spielt eine entscheidende Rolle für die Funktionsfähigkeit des Körpers. Verklebt dieses umhüllende Spannungsnetzwerk, verkrampfen die Muskeln, der Körper verspannt und schmerzt, die Bewegungen sind eingeschränkt.
Vibrations- und Faszientraining in einem
Nur wer sich regelmäßig bewegt, hat keine Schwierigkeiten mit den Faszien. Dann bleiben sie elastisch und voll funktionsfähig. Ein gezieltes Faszientraining ist eine sinnvolle Ergänzung zu Ausdauer- und Kraftsport. Faszienrollen dienen zur Selbstmassage der Muskulatur, die Verklebungen und Verspannungen löst und den Stoffwechsel im Bindegewebe anregt. Faszienrollen gibt es heute in den unterschiedlichsten Ausführungen, Formen und Härtegraden. Neu auf dem Markt sind seit wenigen Jahren auch Faszienrollen, die das therapeutisch hocheffektive Vibrationstraining mit dem Faszientraining verbinden. „Vibrierende Faszienrollen stimulieren die Muskeln und Nerven großräumig, die durchblutungsfördernde Wirkung wird durch die Übertragung der Schwingungen intensiviert. Die Vibration wirkt außerdem schmerzlindernd, ist also besonders zur Selbstbehandlung von akuten oder chronischen Rückenschmerzen zu empfehlen“, sagt Stoll. „Vor allem tiefliegende und schwer erreichbare Rückenmuskeln und Faszien werden durch die Vibration erreicht – an sie kommt man durch normales Rückentraining oft gar nicht heran.“
Zahlreiche wissenschaftliche Studien bestätigten die Wirkung von Vibrationen, da sie verschiedene Prozesse im Körper in Gang setzen: Wichtige Zellen für den Knochenaufbau – sogenannte Osteoblasten – werden aktiviert, das zentrale Nervensystem, der Stoffwechsel und das lymphatische System arbeiten intensiver. Muskelkontraktionen, die durch die vibrierende Faszienrolle ausgelöst werden, stärken den Körper. „Eine vibrierende Faszienrolle ist ideal für Menschen, die viel sitzen oder unter chronischen Verspannungen leiden“, empfiehlt der AGR-Experte.

Schnelle Muskelentspannung durch vibrierende Faszienrollen
Ein weiterer Vorteil einer vibrierenden Faszienrolle: Die Übungen lassen sich praktisch überall durchführen, im Sitzen auf dem Bürostuhl, im Stehen, Knien und Liegen. „Schon dreimal fünf Minuten am Tag genügen, um nachweislich Erfolge zu erzielen“, erklärt Stoll. Nicht nur Rückenschmerzen, auch steife Gelenke und verkürzte Muskeln lassen sich damit behandeln. Osteopathen und Physiotherapeuten setzen die Rolle unter anderem bei Muskelverletzungen, Beckenbodeninsuffizienz oder Nervenkrankheiten ein.

Zahlreiche Übungen mit der Vibrationsrolle gibt es hier: www.inoroll.de/uebungen-und-anwendung

Weitere Empfehlungen zum Faszientraining sowie zu den Kriterien, die eine gute vibrierende Faszienrolle erfüllen sollte, finden sich auf www.agr-ev.de/vibrationsrolle.