Leben und Wohnen im Alter

Die Wohngemeinschaft

Im Alter nicht alleine sein

Im Alter unter Gleichgesinnten und nicht alleine das bieten Wohngemeinschaften. Symbolbild

Viele Senioren möchten im Alter nicht alleine sein, sind aber durchaus in der Lage, ihren Haushalt zu betreiben und der Gang in ein Heim ist nicht notwendig. Hier bieten sich Haus - oder Wohngemeinschaften für ältere Leute an, deren Wohnungen oft seniorengerecht gestaltet sind. Zusätzlich haben diese Wohnungen oft einen Gemeinschaftsraum, in dem man sich trifft oder einen Garten, der gepflegt werden will. Oft werden solche Wohnungen von Genossenschaften, Verbänden oder Vereinen als Träger betrieben. Auch regionalen Pflegestützpunkt oder Seniorentreffs helfen mit Informationen über Senioren-WGs in der Gegend. Die Mieten in einer WG sind wesentlich günstiger, als in einer Mietwohnung, in der man alleine wohnt. Hier fallen nur die anteiligen Kosten für den Wohnraum, den man benutzt und die gemeinschaftlichen Einrichtungen an. Haben Sie keine passende Wohnungsgemeinschaft gefunden, gibt es noch den Weg, eine eigene WG zu gründen. Hier sollten Sie sich rechtlich informieren lassen, bei die Rechtsform und Eigentumsverhältnisse definieren, möglichst alles schriftlich fixieren, ein Konzept entwickeln - und natürlich Mitbewohner finden. Übrigens ist es bei einem Pflegegrad möglich, Leistungen aus der Pflegeversicherung bezahlt zu bekommen. Zusätzlich gibt es Wohngruppenzuschläge und Anschubfinanzierungen. Wie auch immer sie sich konkret entscheiden - Wohnen zusammen im Alter beugt der Einsamkeit vor und man kann sich gegenseitig bei vielen Dingen helfen.