Leben und Wohnen im Alter

Wo wohnt es sich am besten?

Vor- und Nachteile von Stadt und Land

Die Qual der Wahl: Wohnen auf dem Land oder besser in der Stadt. Symbolbild

Wer überlegt, wo er am besten im Alter wohnen möchte, kommt vielleicht auf die Idee, seinen Wohnsitz noch mal zu verändern. Die Frage ist - wohin? Wer auf das Land ziehen möchte, hat sicherlich den Vorteil, dass er viel in der Natur spazieren gehen kann und die dortige Ruhe genießt. Die Hektik und der Lärm der Großstadt sind weit weg. Aber es gibt auch Nachteile: Der nächstgelegene Supermarkt mag nicht direkt um die Ecke erreichbar sein und Spezialgeschäfte für den Bedarf im Alter sind eventuell nur in der nächsten Stadt erreichbar - und das bei nur schlecht ausgebautem öffentlichen Nahverkehr. Auch ist die Infrastruktur im medizinischen Bereich oft nur schlecht ausgebaut, Fachärzte gibt es nicht vor Ort, Kliniken sind weit weg und zur Zeit schließen auch immer mehr Apotheken in ländlichen Gegenden. Ein weiterer Nachteil ist, dass soziale Einrichtungen und Vereine keine regionalen Angebote in kleineren Orten haben. Ein Vorteil, der für das Land spricht ist sicherlich, dass sich die Bewohner oft und gerne untereinander helfen, sich kennen und der Gemeinschaftssinn hier oft gut ausgeprägt ist. Sicherlich ist es auch von Vorteil, wenn das Personal einen in der Bäckerei vor Ort kennt und weiß, was man gerne mag. Wofür Sie sich auch entscheiden: Schauen Sie auf ihren eigenen Gesundheitszustand und wie mobil Sie sind. Sicherlich sind Wohnungen vor allem zentral in Großstädten wesentlich teurer, aber die kurzen Wege und das Angebot an Einrichtungen und Shoppingmöglichkeiten vor Ort sind durchaus ein großer Vorteil. Und es braucht ja auch nicht unbedingt Berlin oder München sein, Städte, die für ihre hohen Mieten vor allem in der Innenstadt bekannt sind.