Tag der Pflege

Selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden

Vorteile des Betreuten Wohnens

Beim Betreuten Wohnen wird die Selbstständigkeit erhalten und gefördert. Foto: Presseportal

lps/Kt. Betreutes Wohnen, auch Service-Wohnen genannt, bietet vielen Senioren die Möglichkeit, sich auf das Wohnen im Alter vorzubereiten. Dies bietet sich besonders an, wenn sie nicht oder nur in einem geringen Umfang pflegebedürftig sind. In einem altersgerechten Wohnumfeld erhalten die älteren Bewohner Hilfestellung in den Bereichen Haushalt und Betreuung, können aber gleichzeitig selbstbestimmend in ihren eigenen vier Wänden leben. Die Selbstständigkeit und individuelle Gestaltungsfreiheit soll damit möglichst lange erhalten bleiben und gefördert werden. Zu den Grundvoraussetzungen des Betreuten Wohnens gehören barrierefreie Wohnungen, die beispielsweise mit einem ebenen Badezimmer, breiten Türen und Aufzügen ausgestattet sind. Außerdem sollten die Wohnanlagen über eine gute Verkehrsanbindung verfügen und Supermärkte, Ärzte, Friseure und andere Dienstleistungen sich in unmittelbarer Nähe befinden. Ein Hausmeisterservice, ein installierter Hausnotruf und viele nutzbare Gemeinschaftseinrichtungen sind Grundleistungen, die von den Bewohnern mittels der Betreuungspauschale finanziert werden. Zusätzlich können weitere Angebote je nach Bedarf optional hinzugebucht werden. Zu den gängigen Wahlleistungen zählen die Reinigung der Wohnung, Fahrdienste, Wäsche- und Einkaufsservice und Mahlzeitenlieferungen. Das Angebot varriert je nach Anbieter und soll den Senioren den Alltag erleichtern. Die Wohnungen können sowohl gemietet als auch gekauft werden. Aufgrund der altersgerechten Ausstattung und der erhöhten Nachfrage ist der Preis um etwa 10 Prozent höher als für vergleichbare Appartements in gleicher Lage. Neben Seniorenanlagen können Senioren-WGs und Mehrgenerationenhäuser als alternative Wohnform in Anspruch genommen werden, sofern man bereit ist, sich auf die neuen Lebensumstände und das Wohnkonzept einzulassen. Einige Anlagen sind außerdem auch auf pflegebedürftige Personen mit anerkanntem Pflegegrad ausgerichtet, sie sind meist an bestehende Pflegeeinrichtungen angegliedert, sodass eine umfangreiche Betreuung durch geschultes Personal gewährleistet werden kann.