Recycling & Entsorgung
Mehr Treffer für die Umwelt

Philipp Lahm und der Trenn-Bär zeigen richtige Mülltrennung

Im aktuellen Video zur EM 2024 zeigt Philipp Lahm gemeinsam mit dem Trenn-Bären, wie richtige Mülltrennung funktioniert. Foto: EURO2024 GmbH

ots. Anlässlich der Fußball-Europameisterschaft 2024 zeigen Turnierdirektor Philipp Lahm und der „Trenn-Bär" von der Initiative „Mülltrennung wirkt" in einem aktuellen Online-Video, wie Mülltrennung korrekt funktioniert. Denn jeder Treffer in die richtige Abfalltonne ist auch ein Treffer für die Umwelt: Werden Verpackungen richtig entsorgt, können sie recycelt werden - das schont Klima und Ressourcen. Das Video ist Teil des Projekts „Circular EURO 2024" und eine gemeinsame Aktion des Bundesumweltministeriums mit „Mülltrennung wirkt", einer Initiative der dualen Systeme.

Philipp Lahm kennt sich mit Chancenverwertung aus, der Trenn-Bär mit Müllverwertung. Im aktuellen Video zur Fußball-Europameisterschaft 2024 (EM 2024) trennen und entsorgen sie daher gemeinsam Abfälle im Stadion. Der Trenn-Bär zeigt die richtige Abfalltonne an, Philipp Lahm nutzt die Vorlage: Gekonnt kickt der Turnierdirektor der EM 2024 und ehemalige Nationalspieler die leere Getränke-Verbundverpackung in die Gelbe Tonne, die zum Ball zerknüllte Papiertüte landet routiniert in der blauen Tonne. Der Trenn-Bär jubelt bei jedem Treffer, denn nur Verpackungen, die richtig entsorgt werden, können auch recycelt werden. So werden wertvolle Ressourcen im Kreislauf gehalten.

Zu sehen ist das Video des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) und der Initiative „Mülltrennung wirkt" auf deren Social-Media-Kanälen, zum Beispiel auf YouTube unter https://www.youtube.com/watch?v=46c314usBTk.  Es soll Fußballfans aus ganz Europa zeigen, wie Abfalltrennung funktioniert, und sie dazu aufrufen, mitzumachen. Denn die EM 2024 soll Vorbild in Sachen Nachhaltigkeit sein. Ein Ziel lautet: Abfall vermeiden, richtig trennen und die Wiederverwendung fördern. Um den Sport gemeinsam nachhaltig zu gestalten. Philipp Lahm sagt: "Die UEFA EURO 2024 soll der nachhaltigste Fußballwettbewerb aller Zeiten werden. Gemeinsam mit dem Trenn-Bären zeigen wir, wie richtige Mülltrennung im Stadion und in den Fan-Zonen funktioniert. Wir setzen als Organisation dabei Maßstäbe für kommende Turniere und unterstützen die Bemühungen des BMUV für eine 'Circular EURO 2024'."

Richtige Abfalltrennung

Wie groß der positive Effekt von richtiger Abfalltrennung für die Umwelt ist, zeigt eine Studie des Öko-Instituts: Durch die Sammlung, Sortierung und Verwertung von Verpackungen aus der Gelben Tonne und dem Gelben Sack, aus Glas sowie aus Papier, Pappe und Karton werden in Deutschland jährlich 1,95 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente eingespart. Das ist so viel, als würde eine Person 1,38 Millionen Mal von Berlin nach New York fliegen. Gleichzeitig werden durch Verpackungsrecycling im Jahr rund vier Millionen Tonnen Sekundärrohstoffe erzeugt. Sie sind eine wichtige Rohstoffquelle für die Herstellung neuer Produkte.

Das Regelwerk für richtige Mülltrennung

Die Grundregel: In die Gelbe Tonne und den Gelben Sack gehören ausschließlich leere Verpackungen, die nicht aus Papier, Pappe, Karton oder Glas sind. Das sind zum Beispiel Leichtverpackungen aus Kunststoff, Aluminium, Weißblech oder Verbundmaterialien wie Getränkekartons. Papier, Pappe und Karton kommen in die blaue Altpapiertonne, Glasverpackungen nach den Farben Weiß, Braun und Grün sortiert in die entsprechenden Altglascontainer.

Die Deckel-ab-Regel: Deckel, etwa von Joghurtbechern oder Senftuben, von der Verpackung abtrennen und dann beides in die Gelbe Tonne oder den Gelben Sack werfen. Das gilt auch für Verschluss- und Sichtfolien oder Kunststoff-Ummantelungen von Verpackungen - sofern eine Trennung hier möglich ist.

Die Nicht-Stapeln-Regel: Joghurtbecher und andere Verpackungen nicht ineinander stapeln, Getränkekartons und Co. flachdrücken und in die Gelbe Tonne oder den Gelben Sack entsorgen.