Kommunalwahl

Fünf „Neue“ kommen in den Bissinger Gemeinderat

Wahl In Bissingen reduziert sich die Zahl der Sitze von 15 auf die „normalen“ 14, da es in diesem Jahr keinen Ausgleichssitz gibt. Dadurch hat die UMV jetzt zwei Sitze mehr als die FWV.

Im Bissinger Ratssaal wird künftig ein Gemeinderatsmitglied weniger sitzen. Foto: Carsten Riedl

Bissingen. Fünf „Neue“ gibt es im künftigen Bissinger Gemeinderat, der in seiner neuen Besetzung wieder auf „Normalgröße“ von 14 Sitzen schrumpft, da es dieses Mal keinen Ausgleichssitz durch die Teilortswahl gibt. Die Änderungen gehen zur Lasten der Freien Wählervereinigung, die künftig nur noch mit sechs Gemeinderätinnen und -räten vertreten sind: Simone Langer (1407 Stimmen), die neu gewählte Melissa Feeß (1359), Eckhard Stiefelmeyer (1134), Rainer Schaufler (1132) sowie Jochen Eitel (1059) und Ralf Sigel (719), die beide neu in den Gemeinderat gewählt wurden. Die Unabhängige Wählervereinigung UWV hat nicht nur Stimmenkönig Siegfried Nägele (2320) in ihren Reihen, sondern künftig auch zwei neue Gesichter mit Kerstin Rein (1436) und Matthias Dangel (603). Erneut in den Gemeinderat gewählt wurden von der UWV Martin Wahl (1739), Andrea Bizer (1556), Hansjörg Richter (1148), Manfred Weil (739) und Klaus Ziegler (1178). Die Wahlbeteiligung hat in Bissingen bei 70,2 Prozent gelegen. zap