Kirchheim

Arbeitslosigkeit steigt in den FerienAusbildungshotline

Durch die Zuwanderung gibt es auch mehr Erwerbslose – Viele junge Menschen auf Jobsuche

Im August ist die Arbeitslosigkeit in den Landkreisen Esslingen und Göppingen um 5,9 Prozent gestiegen. Dabei ist auch die Zahl der offenen Arbeitsstellen hoch.

Kirchheim. Insgesamt waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen 16 631 Menschen ohne Arbeit. Das sind 927 mehr als im Juli und 950 mehr als im Vorjahr. „Saisonale Gründe und Zuwanderung lassen die Arbeitslosenzahl im August steigen. Wir haben aber weiterhin stabile und gute Bedingungen am Ar­beitsmarkt“, sagt Wilfried Hüntelmann, Leiter der Agentur für Arbeit Göppingen.

Die Arbeitsagentur verzeichnete einen im August üblichen Anstieg der Arbeitslosigkeit, weil vor allem Jüngere unter 25 Jahren nach Abschluss der Schule oder Ausbildung auf Jobsuche sind. „Alle jungen Fachkräfte haben eine sehr gute Chance, in den kommenden Wochen eine Stelle zu finden“, sagt er. Neue Mitarbeiter werden meist erst nach dem Ende der Sommerpause eingestellt.

Die Statistik der Arbeitsagentur zeigt aber auch einen Sondereffekt: Die Zahl der arbeitslosen Ausländer ist im Vorjahresvergleich wegen der Zuwanderung mit einem Plus um 18,2 Prozent – das sind 931 Personen – deutlich gestiegen. Vor allem bei den beiden Jobcentern haben sich vermehrt Flüchtlinge arbeitslos gemeldet. „Mit Blick auf die Vermittlung in Ausbildung und Arbeit stehen Spracherwerb und Berufsvorbereitung bei Flüchtlingen derzeit noch im Vordergrund“, so Hüntelmann. Verglichen mit August 2015 waren in den beiden Jobcentern 601 Menschen mehr arbeitslos gemeldet, weil zunehmend Flüchtlinge nach ihrer Anerkennung durch die Jobcenter betreut werden. Derzeit sind 1 261 geflüchtete Menschen arbeitslos.

Beim Jobcenter des Landkreises Esslingen mit den Standorten in Esslingen, Kirchheim, Leinfelden-Echterdin­gen und Nürtingen hat die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 3,6 Prozent zugenommen und lag nun bei 6 674 Arbeitslosen. Das waren 7,5 Prozent mehr als im August 2015.

Im August waren 401 Jugendliche unter 20 Jahren arbeitslos gemeldet; das sind 30,6 Prozent mehr als vor einem Monat, 17,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Unter den jungen Menschen unter 25 Jahren gab es 2 039 Arbeitslose: 24,6 Prozent mehr als im Vormonat und 22,5 Prozent mehr als im August 2015.

Die Zahl der 50-jährigen und älteren Arbeitslosen ist im Vergleich zum Juli um 31 oder 0,6 Prozent auf 5 253 Personen gesunken. Das sind 134 Personen oder 2,6 Prozent mehr als im August 2015.

Im August waren 4 364 Menschen seit mindestens einem Jahr arbeitslos gemeldet und galten damit als langzeitarbeitslos. Das waren 24 Personen (plus 0,6 Prozent) mehr als im Vormonat, aber 136 (minus 3,0 Prozent) weniger als im August 2015. Die Arbeitslosenquote stieg im August im Bezirk der Agentur für Arbeit um 0,3 Prozentpunkte auf 3,9  Prozent (Vorjahr: 3,7 Prozent). Im Landkreis Esslingen betrug sie 3,7  Prozent In der Geschäftsstelle in Kirchheim lag sie etwa gleichauf bei 3,6 Prozent.

Der Bestand an gemeldeten Ar­beitsstellen ist im Vergleich zum Vormonat gestiegen. Im August waren 9 704 ungeförderte Stellen beim gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit und der Jobcenter zur Besetzung gemeldet. Auch die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen ist im letzten Monat gestiegen: Insgesamt wurden 3 179 Stellen neu gemeldet.

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober letzten Jahres meldeten sich im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen 4 863 Bewerber um eine Ausbildungsstelle. Das entspricht einem Minus von 1,3 Prozent. Zugleich gab es 5 562 gemeldete Berufsausbildungsstellen – 10,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Zum Stand Mitte August waren noch 1 680 Ausbildungsstellen unbesetzt – so viele wie noch nie in einem August.

„Morgen ist Ausbildungsbeginn. Das bedeutet aber nicht, dass der Zug für diejenigen, die noch einen Ausbildungsplatz suchen, schon endgültig abgefahren ist“, sagt Bettina Münz, operative Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit. Es gibt noch viele freie Ausbildungsplätze. Wer noch keinen Vertrag in der Tasche hat, sollte dringend einen Termin bei der Berufsberatung vereinbaren.pm

Wer noch einen Arbeitsplatz sucht, kann sich bei der Agentur für Arbeit unter der Hotlinenummer 08 00/4 55 55 00 melden.

Top 10 offene Ausbildungsstellen

1. Kaufmann im ­Einzel­handel (192 freie Stellen) 2. Verkäufer (154) 3. Fachverkäufer im Fleischerhandwerk (62) 4. Friseur (62) 5. Handelsfachwirt (61) 6. Koch (48) 7. Kaufmann für ­Büro­management (42) 8. Fachverkäufer im Bäckerhandwerk (41) 9. Restaurantfachmann (40) 10. Hotelfachmann (39)

Anzeige