Serie Weihnachtsaktion

Der Schatz im Bürgersee

Teckboten-Weihnachtsaktion unterstützt wertvolle Projekte mit über 67 000 Euro

Exakt 22 349 Euro sind auf jedem der drei Schecks vermerkt, die Teckboten-Verleger Ulrich Gottlieb zum Abschluss der Weihnachtsaktion übergeben konnte. Darüber freuen sich ganz besonders der Verein „Buefet“, „Die Freunde vom Gaiserplatz“ und die DLRG Esslingen.

Strahlende Gesichter rund um Verleger Ulrich Gottlieb bei der Scheckübergabe zum Abschluss der Teckboten-Weihnachtsaktion.Foto:
Strahlende Gesichter rund um Verleger Ulrich Gottlieb bei der Scheckübergabe zum Abschluss der Teckboten-Weihnachtsaktion.Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Exakt 67 047 Euro konnten im Rahmen der aktuellen Teckboten-Weihnachtsaktion gesammelt und nun an sinnvolle soziale Projekte unter der Teck weitergegeben werden. Ein stolze Summe, die von zahlreichen Spendern durch einzelne Gabe, Events, Verkaufsaktionen oder Firmensponsoring erwirtschaftet wurde. Der Verein „Gemeinsam für eine gute Sache“, aber auch die drei unterstützten Gruppierungen danken allen am Erfolg Beteiligten.

Anzeige

Die drei Scheckempfänger sind durchweg alte Bekannte in der Region, die neue Projekte schultern: Bei der DLRG, die auch Träger des Wasserrettungsdienstes im gesamten Kreis ist, will man sich ein Sonargerät und einen Tauchroboter anschaffen. Die Vertreter der DLRG berichteten bei der Scheckübergabe von bundesweit steigenden Zahlen an Ertrinkungsunfällen. Nicht zuletzt deshalb sehen die Wasserwächter die zunehmenden Schließung von Bädern rundum mit Besorgnis.

„Die Freunde vom Gaiserplatz“, das ist eine Gruppe von Menschen, die sich regelmäßig am Kirchheimer Gaiserplatz trifft. Mit Unterstützung der Diakonischen Bezirksstelle, der Christuskirche und der Stadt soll am dortigen Kiosk etwas mehr Heimat für sie entstehen. Wie die Vertreter der Initiative berichteten, hat sich hier schon viel getan. Die Betroffenen kümmern sich selbst um die neu eröffnete Toilette. Sie sind stolz, dass für sie aktiv gespendet wird und ihr Treff nicht nur als sozialer Brennpunkt abgetan wird.

Der Altenhilfeverein „Buefet“ wiederum muss das Projekt „BesTe Genesung zu Hause“ künftig ohne öffentliche Fördergelder stemmen. Es geht darum, alleinlebende Bürger nach ihrem Klinikaufenthalt zu Hause zu unterstützen durch ehrenamtliche Helfer, bis sie in ihren vier Wänden wieder zurechtkommen. Oft sind es „nur“ die zahlreichen Botengänge wie das Abholen des Arztrezeptes, die zuverlässig erledigt werden müssen und auch große Flexibilität seitens der Ehrenamtlichen erfordern. Denn wenn der Patient aus dem Krankenhaus entlassen wird, besteht auf der Stelle akuter Handlungsbedarf. Mit dem Aktionsgeld werden vor allem Aufwandsentschädigungen für die Ehrenamtlichen gezahlt, überwiegend Fahrtkosten.

Kurzum: Die Spenden der Leserinnen und Leser des Teckboten tragen bereits ordentlich Früchte und werden auch in Zukunft dazu beitragen, Projekten Rückenwind zu verschaffen, die das gesamte Einzugsgebiet der Zeitung betreffen und für jede Familie und jeden Einzelnen von Bedeutung werden können.

„Wir können allen versichern, dass bei uns jeder gespendete Cent in der Region zum Einsatz kommt“, nannte Verleger Ulrich Gottlieb einen wichtigen Aspekt der Aktion. Ziel ist, in der Region Gutes zu tun – in erster Linie mit der Weitergabe von Geldspenden. Ganz wichtig ist aber auch, dass unbekannte Projekte und Gruppen, die sich am Rande des Gesellschaft befinden, ins Rampenlicht gerückt werden und so künftig eine höhere Akzeptanz erfahren.

Gemeinsam für die Region

Der Höhepunkt der Teckboten-Weihnachtsaktion ist gleichzeitig ihr Schlusspunkt: Jetzt bleibt nichts, als ein herzliches Danke auszusprechen. Danke an Sie alle, die Sie gespendet haben – Geld oder Aktivitäten – zugunsten der 36. Weihnachtsaktion des Teckboten. Danke, dass Sie den Gedanken mittragen, in der Region für die Region etwas zu bewirken.

Gerade in diesem Jahr ist die treue Unterstützung nicht hoch genug einzuschätzen. Bekanntlich kann man sein Geld nur einmal ausgeben. Das gilt auch fürs Spenden. Im vergangenen Winter ist viel (finanzielles) Engagement in die Bewältigung der Aufnahme der zahlreichen Flüchtlinge geflossen. Trotzdem ist im Rahmen der Weihnachtsaktion wieder ein stolzes Ergebnis zusammengekommen. Bei allen neuen Aufgaben auch langjährige, treue Spendenadressaten nicht zu vergessen, zeugt von einem großen Herzen und bestätigt, dass wir uns in der Region aufeinander verlassen können. Danke!IRENE STRIFLER