Kirchheim

Django lebt für die Musik

Foto: pr
1943: Paris ist von den Nazis besetzt. Während Sinti und Roma genauso wie die Juden verfolgt, deportiert und ermordet werden, bleibt der Jazz-Star Django Reinhardt trotz seiner Sinti-Wurzeln verschont. Mit seinem Gypsy-Swing füllt der Gitarrenvirtuose die Konzertsäle. Dass auch Offiziere im Publikum sind, scheint ihn nicht zu stören. Das soll sich jedoch ändern, als Joseph Goebbels plant, den Musiker für eine Tournee nach Berlin zu holen. Der Film „Django – Ein Leben für die Musik“ läuft am heutigen Donnerstag um 20.30 Uhr im Central-Kino in Kirchheim. pm

Anzeige