Kirchheim

Im Archiv geblättert: Willy Brandt spricht in der KW-Halle

Foto: Carsten Riedl

Prominenter Besuch versetzte Kirchheim vor exakt 50 Jahren in Aufregung: Kein Geringerer als SPD-Urgestein Willy Brandt, seinerzeit Vizekanzler und Außenminister, zog die Massen in die KW-Halle. Von 1 200 Gästen schrieb der Teckbote am 2. März 1968, die zum Auftakt des Landtagswahlkampfes in die KW-Halle gekommen waren. Am 28. April 1968 wurde der baden-württembergische Landtag neu gewählt. Blasmusik und tosender Beifall hießen den SPD-Mann lautstark willkommen. Oberbürgermeister Kröning begrüßte ihn. Brandt ging unter anderem auf die Große Koalition ein, die die Bundesrepublik von 1966 bis 1969 regiert hat. Im Teckboten wird der Politiker zitiert: Die große Koalition bedeute nicht, dass die SPD etwas an ihren Grundsätzen aufgegeben habe, sondern dass man mit anderen - in einer vorübergehenden Zusammenarbeit - wichtige Aufgaben lösen wolle. Landtagskandidat Dr. Röhm betonte, dass „die Bürger in Kirchheim und Umgebung jede auf Entspannung gerichtete Politik begrüßten“. tb 


Anzeige