Kirchheim

Kirchheim will Vandalismus bekämpfen

Öffentlichkeit Insbesondere Schulhöfe sind attraktiv für Jugendliche, die sich abends und nachts im Freien treffen. Häufig hinterlassen sie Müll, Scherben und mutwillig verursachte Schäden an den Gebäuden. Von Andreas Volz

Die meisten Schulhöfe in Kirchheim sind bislang noch öffentlich zugänglich, ohne Einzäunungen. Das kann sich aber schnell ändern
Die meisten Schulhöfe in Kirchheim sind bislang noch öffentlich zugänglich, ohne Einzäunungen. Das kann sich aber schnell ändern - wenn der Vandalismus nicht mehr anders in den Griff zu kriegen ist. Symbolfoto: Carsten Riedl

Eigentlich sollte es um Vandalismus an Schulen gehen - und um die Frage, wie die Stadt Kirchheim dieses Problem in den Griff kriegen will. Immerhin klagen die Schulleiter schon lange über Sachbeschädigungen, Schmierereien auf Mauern und Wänden, Scherben und Müll auf dem Schulhof sowie - noch weniger appetitlich - über Menschen, die bei Dunkelheit auch ihre Notdurft auf öffentlichem Gelände verrichten.

Gerade weil das Thema schon so lange zur Debatte steht, geriet nun die eigentliche ...

eaebtDt mi tiedmGeeanr zu nerei Anurnecgbh mti der .ttdaS cEtiehl freanw edr enguVrlwat ,vro zu eagnl igtnuät nbielebeg uz ensi ndu jtzte tatst stichn esndaer las eine enmigalele unsirbhcBeeg red liPmeatrbok egtlrevgo uz nh.aeb

eD n gnnAaf chaetm Fanlrio ecphSp rFeie( hbnea nei tonkeserk ialdbLeg raer.twte Arbe ide sAaegnus rde utrweaVlng henab kleiieenr gezuB uz hKr.imcieh rWi lwoenl inee änuh,zlugAf na henclew enllSte ieen noefeglr uhcA vEa ioBdanuu gtziee hcis sdsa ads kPjroet mrmei ohcn tnhic konrkte ggaganneen Tnjao nsikrB D()PS ettah baelsnefl rdeane rerwgaunEtn ehgeg:t W„ir htnacde ingehilc,te dsas ttzje im kOrtobe rde asSsthsrtuc gngi se um einne .hcbsaulenzrtsdssGu eiD Vlwnagrute llos dei Siatinotu unn eniaurtfeba ndu eejd Shluce pessanaeug vnra.egcohsl Sie soll ide Peuogzrlrnoiedinv um eihrtcle era,bprnes esresb ntbhuelece droe tmi Kersama zu dnU sie sllo nieen feirne btaraefgen,u 2102 mit twrteeSrok zu ngienneb - mu in Kokntta tmi nde lhnenegdJuci zu omkne,m eid ishc dnabes dnu tahncs auf ana.ulhtef erD rdoe edi reterwStekro oellsn afu mit nde nnilechgudJe ins äcGhprse kenm,mo um esi ovm leTi esrhi unsT ubanGneatul.ze ha dsa sit hcna tncsAhi nov anLe otieheWrf erd etebs :gWe er„D sigitcetwh dun fseevetfikt leTi dre argietSet eegng nVuimdsasal sit ide slotle ters ndan zum Etzisan onkm,em wnne ied oztepenK hictn erhm

An eisedr Sltele ethplctfie irh jaonT Bnskir bi:e nabeh iene zang edanre uedBnuetg udn enei gnaz eeanrd olleR sal oilzPei dnu hcis die eunasgbA eedis rbAeti nllhcse riineasometr - sngisheact vno nulinasnvesddtemgbai earpRaenut,r ied neiall na erd ecnelslhueAl in ugt irve rhnJea wate uroE eesottkg e.iharHhn niebc nkeirBr (L)enik nvetaergl erts eni nzop,Kte rvbeo ide ngPolzinveeodiurr etnäredg derw,e Ucilhr eersKhryc BüKiDFP()/ rktneiatst:oe ied enei Sclfuhpctihl ti,lg bhaen auhc dne ecehttnbergi pn,srcuAh inee hetdirlenoc lceSuh urnfnovzied - ndu cinth rmogsne rste urdch ercheSbn vno eeghn uz

ebwrinledbeee

SK- IaaCtttrd rdeG goMrle ntnrieree na ied dei ovr igeenni Jhrena ni emhihKric lferlwigii edi bteriA edr eretStrwekro an:ehtt raw maldsa cauh daibe dnu hbea gltfst,leeste wie eid iJnecenhgdul hcan iengire eZti rhes vtoipsi uafard reergitna,e dsas hics wnioeEnhr hihsecrmiK wclkhiir dnu atrtsefhn ise isnie.eternres cleetVhiil eosllnt wri asd eeirdw enlaubef

e tesrLtez ist hrcehsclii ein trgeu dk:enaeG egAhscitsn erd nvliee eSunclh udn der ilevne etierwne na enedn ssaalmidnuV zu gnakebel ti,s enei otrtSltrer-ewlkeeeS ialeln mkua iua,rhnsece um zulhgcie afu enhucidJgel ie,ruiznekwn dei cish im Freine .tfefnre

asW llea renRde tebnrdaeu,e ide e,tNtkoegnidwi memri mrhe dun un.srzbeearp ahlten ies ma zonepKt der ofnenef eSlhunc ft.se Wnne es bera hctin snedra ,tghe udn reoT .her