Kirchheim

Leichte Abkühlung am Arbeitsmarkt

Statistik Im Juni ist die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen leicht gestiegen. Die Arbeitslosenquote lag unverändert bei 3,2 Prozent.

Bereits früher im Jahr ist die für die Sommermonate typische Zunahme an Arbeitslosen eingetreten. Der Anstieg ist allerdings mod
Bereits früher im Jahr ist die für die Sommermonate typische Zunahme an Arbeitslosen eingetreten. Der Anstieg ist allerdings moderat. Symbolbild: Jean-Luc Jacques

Die Arbeitslosigkeit ist im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen mit den Landkreisen Esslingen und Göppingen leicht gestiegen. Insgesamt waren 14 417 Frauen und Männer ohne Arbeit. Das ist ein Plus im Vergleich zu Mai um 102 Personen oder 0,7 Prozent. Gegenüber Juni 2018 waren 737 Menschen mehr arbeitslos gemeldet, ein Plus von 5,4 Prozent. Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, lag unverändert bei 3,2 Prozent.

Die aktuelle Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt zeigt, dass sich die Wirtschaft im Bezirk nicht mehr in der Phase der Hochkonjunktur befindet und die Dynamik sich abschwächt. Es wäre üblich, dass die Arbeitslosigkeit im Juni sinkt, bevor sie im Juli und August saisonbedingt deutlich wächst. „Im Bezirk steigt aber entgegen der zu erwartenden Entwicklung schon seit zwei Monaten die Arbeitslosigkeit“, erklärt Bettina Münz, stellvertretende Leiterin der Göppinger Arbeitsagentur. Der Vizechefin fällt zudem auf: „Die Anzahl der offenen Stellen hat ihren Höchststand überschritten und geht merklich zurück.“ Außerdem sind die Anfragen der Betriebe, die sich über Kurzarbeitergeld informieren möchten, gestiegen. Im Landkreis Esslingen waren im Juni insgesamt 9 588 Menschen arbeitslos gemeldet. Das ist keine Veränderung zu Mai, aber ein Anstieg von 5,4 Prozent gemessen zum Vorjahr.

Die Arbeitslosenquote betrug im gesamten Bezirk 3,1 Prozent, in Esslingen 3,4 Prozent, in Kirchheim 3,2 Prozent, in Leinfelden-Echterdingen 2,5 Prozent und in Nürtingen 3 Prozent.

Personengruppen

Im Juni waren 210 Jugendliche unter 20 Jahren arbeitslos gemeldet. Das waren 7,5 Prozent weniger als vor einem Monat, aber 8,8 Prozent mehr als vor einem Jahr. Bei den jungen Menschen unter 25 Jahren waren es 1 333 Arbeitslose, 0,8 Prozent mehr als im Vormonat und 15,1 Prozent mehr als im Juni 2018.

Die Zahl der 50-jährigen und älteren Arbeitslosen ist im Vergleich zu Mai um 0,8 Prozent auf 5 049 Personen gestiegen. Das waren 109 Personen oder 2,2 Prozent mehr als im Juni 2018. 3 662 Menschen waren im Juni langzeitarbeitslos, ein leichtes Plus von 0,1 Prozent zum Vormonat, gleichzeitig aber ein deutliches Minus von 5,8 Prozent zum Vorjahresmonat. Die Zahl der arbeitslosen schwerbehinderten Menschen sank um 2,3 Prozent und lag bei 889 Personen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat war dies jedoch trotzdem ein Plus von 2,8 Prozent.

Weniger offene Stellen

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen waren im Juni 10 603 Stellen zur Besetzung gemeldet. Gegenüber Mai ist das ein Rückgang um 1,5 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 1 735 Stellen, ein Minus von 14,1 Prozent. Insgesamt wurden 2 994 Stellen neu gemeldet. Das waren 9,7 Prozent weniger als im Mai und 1,7 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober letzten Jahres wurden 5 688 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 3,8 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Bewerberzahlen sind mit 4 454 um 2,7 Prozent niedriger als im Vorjahr.

Zum Stichtag 31. Dezember 2018 waren 311 597 Arbeitnehmer im Bezirk sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Das bedeutet ein Plus von 1,5 Prozent zum Vorjahresquartal. Der Beschäftigungsaufbau fällt jedoch niedriger aus als in Baden-Württemberg, der bei 2,1 Prozent lag. aa

Anzeige