Kirchheim

Mosolf spendet ohne große Feier

Förderung Der übliche Gedankenaustausch fällt dieses Mal der Pandemie zum Opfer. Trotzdem unterstützt der Kirchheimer Fahrzeug-Logistiker Mosolf neun Schulen und das DRK mit insgesamt 15 000 Euro. Von Andreas Volz

Jörg und Cristina Mosolf können ihre Weihnachtsspenden an Schulen und an das DRK im Coronajahr nicht persönlich übergeben. Statt
Jörg und Cristina Mosolf können ihre Weihnachtsspenden an Schulen und an das DRK im Coronajahr nicht persönlich übergeben. Stattdessen werden nun zehn Mal 1¿500 Euro überwiesen. Foto: pr

Wenn die große Feier schon ausfallen muss, gibt es trotzdem Geschenke. An Weihnachten im Jahr 2020 ist vieles anders als gewohnt. Was dabei aber einen gewissen Trost vermitteln mag: Es geht allen gleich, und alle versuchen, so viel Normalität wie möglich aufrechtzuerhalten. Die Geschenke kommen mit der Post oder sonstigen Zustellern, ganz ohne Rentierschlitten.

Auch bei der Mosolf-Gruppe verhält sich das im Coronajahr nicht anders: Traditionell werden im Dezember vor allem Kirchheimer Schulen, aber auch soziale Einrichtungen mit einer Geldspende bedacht. Dr. Jörg Mosolf und seine Frau Cristina laden zu diesem Zweck zu sich „in die gute Stube“ ein, wobei ihnen außer an der Übergabe der Spendenschecks auch am gemeinsamen Austausch zum Jahresende sehr gelegen ist.

Jörg Mosolf will außer durch die finanzielle Unterstützung auch durch das regelmäßige Gespräch die Nähe zu den Schulen suchen. „Wir brauchen nicht nur Kaufleute und Ingenieure, wir brauchen auch Menschen, die handwerklich begabt sind“, sagt der Vorstandsvorsitzende des Kirchheimer Automobil-Logistikers. Zur Bekräftigung fügt er hinzu, dass das auch in seinem Hause von Anfang an so praktiziert wird: „Wir bilden selbst Fahrer aus und haben dabei ein großes Interesse an einer möglichst hohen Übernahmequote.“

Die Spende an die Schulen ist mit weniger konkreten Interessen verbunden. Es geht darum, Schülern in Kirchheim die bestmögliche schulische Ausbildung zukommen zu lassen, bevor sie eine Lehre oder ein Studium beginnen. Cristina und Jörg Mosolf betonen: „Schulen und Vereine übernehmen durch die Annahme der Spende keine spezielle Verpflichtung. Mit unseren Spenden möchten wir nach dieser Corona­zeit den Kindern ermöglichen, wieder mit Ausflügen und anderen Aktivitäten das Leben zu genießen.“

Zuwendung auch ohne Austausch

Die Spende für die soziale Arbeit wird nun überwiesen. Insgesamt handelt es sich um 15 000 Euro. Je 1 500 Euro erhalten das DRK sowie folgende neun Schulen oder deren Fördervereine: Janusz-Korczak-Schule, Lindachschule Jesingen, Konrad-Widerholt-Förderschule, Alleenschule, Raunerschule, Freihof-Realschule, Teck-Realschule, Ludwig-Uhland-Gymnasium und Schlossgymnasium.

Anzeige