Kirchheim

„Musik ist die Poesie der Luft“

Konzert Die LUG-Musikabteilung beendet das Jahr mit einer fulminanten Darbietung im Steingau-Zentrum.

Gesang auf hohem Niveau präsentierten die Schüler des LUG.Foto: privat
Gesang auf hohem Niveau präsentierten die Schüler des LUG. Foto: privat

Kirchheim. Der volle Saal des Steingau-Zentrums diente wieder als (be-)sinnlicher Ort für das „Konzert im Advent“ des Ludwig-Uhland-Gymnasiums. Den Abend eröffnete das Blechblasensemble des LUG. Imposantes Klangvolumen der „Intrada“ ging über in die rhythmisch anspruchsvolle Titelmusik zu „The Incredibles“, die das Ensemble auf hohem klanglichen Niveau interpretierte.

Die neue Gesangsklasse 5b, die als Klassengemeinschaft ihre musikalische „Feuertaufe“ an diesem Abend zu bewältigen hatte, sang bereits nach zwei Monaten Probezeit ein mehrstimmiges Stück. „Jesus Child“ mit kleinen Soloeinlagen ließ das Potenzial in den noch jungen Stimmen erkennen.

Auch im instrumentalen Jazz-Bereich zwischen der „Junior Band“ und der großen „Big Band“ wird ersichtlich, mit welchem musikpädagogischen Konzept das LUG arbeitet. Ersten Mini-Soli im Stück „Mo‘ Better Blues“ folgte das groovige „Rolling in the deep“ der 17-köpfigen „Junior Band“, deren Musiker man sicher bald in der großen „Big Band“ wiederfinden wird. Einer der musikalischen Höhepunkte des Abends war der Auftritt der beiden Gesangsklassen 6b und 7b, die sich im November überraschend als Sieger des Landeschorwettbewerbs für den Deutschen Chorwettbewerb qualifiziert haben. Diatonische Cluster in der Volksliedumdeutung von Gollnau und Vokalimprovisationen waren ausdrucksstark, sodass mancher Zuhörer nach elektronischen Beimischungen fragte.

Die aufgrund der Abgänge der Abiturienten umformierte „Big Band“ begann den letzten Block des abwechslungsreichen Abends. Immer wieder beeindruckend, mit welcher rhythmischen Präzision und gutem Gespür für den Bläsersound die jungen Musiker spielen. Besonders gelungen war das Altsax-Solo von David Simon bei „El Taco Loco“. Spätestens bei der Fusionjazzhymne „Birdland“ konnte sich kein Zuhörer dem mitreißenden Spiel der Big Band entziehen.

Mit „Die Musik ist die Poesie der Luft“, einem Zitat von Jean Paul, beschrieb Schulleiter Georg Braun die Atmosphäre des Konzerts und lobte die außergewöhnliche Arbeit des musikalischen „Dreigestirns“ des Abends: Musiklehrer David Schmid, Sebastian Auer und Daniel Bucher.tgk

Anzeige